Kerzen und Blumen in Gedenken an die beiden getöteten Polizisten. (Foto: SWR)

Trauerfeier mit 600 geladenen Gästen

Nach Bluttat von Kusel: Getöteter Polizist wird heute in Freisen beerdigt

STAND

Der 29 Jahre alte Polizist, der Ende Januar bei Kusel erschossen wurde, wird heute in seiner Heimatgemeinde Freisen im Saarland beerdigt. Die Beisetzung seiner getöteten Kollegin ist für morgen geplant.

Die Trauerfeier für den 29-Jährigen beginnt um 14 Uhr in der Kirche St. Remigius in Freisen. Dort wird es nach Angaben des Polizeipräsidiums Westpfalz einen Gottesdienst mit etwa 80 Trauergästen geben. Darunter Angehörige, Freunde und geladene Gäste. Matthias Orth, Polizeiseelsorger des Bistums Speyer, und ein Ensemble des Landespolizeiorchesters werden die Andacht mitgestalten.

Polizeipräsident hält Trauerrede für erschossenen Polizisten

Die Trauerrede für den getöteten Polizisten hält Polizeipräsident Michael Denne. In der Kirche selbst ist keine Öffentlichkeit zugelassen. Wer die Trauerfeier mitverfolgen möchte, kann auf den Vorplatz der Bruchwaldhalle in Freisen kommen. Dort wird der Ton des Gottesdienstes übertragen. In der Halle selbst wird die Veranstaltung auch per Video gezeigt. Allerdings sind die rund 500 Plätze für geladene Gäste, unter anderem Kollegen der Polizei oder die Mannschaftskameraden des Fußballvereins, reserviert.

Die Kirche St. Remigius in Freisen (Foto: SWR)
Die Kirche St. Remigius in Freisen. Hier wird die Trauerfeier für den getöteten Polizisten von Kusel stattfinden.

29-Jähriger wird auf Friedhof in Freisen bestattet

Im Anschluss an den Gottesdienst in der Kirche wird der 29-Jährige auf dem Friedhof in Freisen bestattet. Eine Ehrenwache der Polizei Rheinland-Pfalz wird den Trauerzug von der Aussegnungshalle zur Grabstätte begleiten. Wie das Polizeipräsidium mitteilt, steht die Teilnahme an der Beisetzung auf dem Friedhof jedem offen. Die Polizei rechnet mit etwa 2.000 Gästen.

Beerdigung von getöteter Kollegin in Homburg

Die 24 Jahre alte Polizeianwärterin, die ebenfalls bei der Tat erschossen wurde, soll morgen in Homburg beerdigt werden. Die Beisetzung wird auf dem Friedhof im Stadtteil Erbach stattfinden. Die Hochschule der Polizei in Rheinland-Pfalz, an der die junge Frau noch studiert hat, organisiert die Beerdigung.

Kusel

Trauer und Bestürzung in Deutschland Tödliche Schüsse auf Polizisten im Kreis Kusel

Am 31. Januar 2022 wurden zwei Polizisten in der Nähe von Ulmet im Kreis Kusel erschossen. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen. Ganz Deutschland trauerte.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Die beiden Polizisten waren am 31. Januar auf einer Landstraße bei Ulmet im Landkreis Kusel erschossen worden. Die 38 und 32 Jahre alten Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft. Sie wollten offenbar ihre Wilderei vertuschen. Die Tat hatte bundesweit für Trauer und Bestürzung gesorgt.

Kaiserslautern

Nach tödlichen Schüssen auf Polizisten Tausende Beileidsbekundungen für Polizei

Nach den tödlichen Schüssen auf die beiden Polizisten bei Kusel, sind bei der Polizei Kaiserslautern Tausende von Kondolenzschreiben eingetroffen. Sprecher Bernhard Erfort sagte, die Beamten seien von der Anteilnahme überwältigt.  mehr...

Ulmet

Beamte sterben bei Kontrolle nahe Kusel Blog zu tödlichen Schüssen auf Polizisten: Familien erhalten Kondolenzbuch

Bei einer Verkehrskontrolle sind am 31. Januar zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion Kusel getötet worden. Die aktuellen Entwicklungen in unserem Blog:  mehr...

Kusel

Tödliche Schüsse auf Polizist und Polizistin Kusel: Ermittler gehen von Schüssen von beiden Verdächtigen aus

Im Fall der bei Kusel getöteten Polizisten wird weiter von einer gemeinsamen Tat der beiden inhaftierten Verdächtigen ausgegangen. Das berichtete Justizminister Herbert Mertin (FDP) im Landtag dem Rechtsausschuss.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR