Tierrettung Contwig

Wieder Angriff eines freilaufenden Hundes

Lamm bei Pirmasens verletzt

Stand

In der Südwestpfalz hat abermals ein freilaufender Hund ein Tier angegriffen. Dieses Mal erwischte es ein Lamm. Doch es hatte Glück im Unglück.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein freilaufender Hund ein Rehkitz gerissen. Die Tierrettung Contwig appellierte daraufhin an Hundebesitzer, ihre Tiere angeleint zu lassen. Immerhin herrsche derzeit Brut- und Setzzeit bei Wildtieren. Aus der Bevölkerung gab es dafür viel Zuspruch, berichtet die Tierrettung auf ihrer Facebook-Seite.

Posted by Tierrettung / Fahrdienst für alle Tiere Saar - Pfalz on Saturday, June 4, 2022

Doch der Appell scheint nicht jeden Hundebesitzer erreicht zu haben. Am Wochenende meldet die Tierrettung erneut einen Zwischenfall mit einem freilaufenden Hund. Bei Pirmasens sei die Herde eines Schäfers angegriffen worden. Mit "beherztem Einsatz" habe er Schlimmeres verhindern können.

Lamm verletzt - aber nicht lebensgefährlich

Ein paar Stunden später meldete sich eine Polizeibeamtin bei der Tierrettung. Sie war privat mit ihrem Hund spazieren und hatte an der Autobahn ein freilaufendes Schaf gesehen. Die Tierretter stellten vor Ort fest, dass es sich um ein Lamm handelte, das zur Herde gehört, die ein paar Stunden zuvor angegriffen wurde.

Es hatte sich vor dem freilaufenden Hund versteckt und fand danach nicht wieder zu seiner Herde zurück. Das Lamm hatte eine Verletzung am Hals, die laut Tierrettung aber nicht lebensgefährlich war. Das Tier wurde versorgt und wenig später zu seiner Mutter zurückgebracht.

Contwig

Appell der Tierrettung Contwig Erneut Rehkitz totgebissen: Hunde bitte an die Leine nehmen

In der Südwestpfalz ist erneut ein Rehkitz von einem Hund getötet worden. Tierretter konnten dem schwer verletzten Jungtier nicht mehr helfen. Es war erst wenige Tage alt.

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
Autor/in
SWR