Wer sein Brennholz beim Forstamt kaufen möchte, muss sich beeilen. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass die Nachfrage aufgrund der Energiekrise enorm sein wird. Voraussichtlich werde nicht jeder so viel Brennholz bekommen, wie gewünscht. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON)

Experten erwarten hohe Nachfrage

Forstamt warnt: Wer Brennholz kaufen will, muss sich beeilen

STAND
AUTOR/IN
Christoph Heck
Bild von Christoph Heck, Redakteur im SWR Studio Kaiserslautern (Foto: SWR)

Die Energiekrise lässt die Preise für Strom und Gas explodieren. Viele Menschen setzen deshalb beim Heizen wieder auf Holz. Die Forstämter nehmen ab sofort Bestellungen an. Ob jeder seinen Festmeter bekommt: fraglich.

Das Forstamt Donnersberg in Kirchheimbolanden nimmt bereits seit drei Wochen Bestellungen für Brennholz entgegen und kann daher schon eine erste Zwischenbilanz ziehen. Es bestehe die Gefahr, dass die Anfragen die Menge an Brennholz übersteige, so ein Sprecher. Daher haben sich die Verantwortlichen entschieden, die Bestellungen nicht mehr über die Reviere, sondern zentral über das Forstamt abzuwickeln. Ziel sei es, zumindest die Grundversorgung mit Brennholz sicherzustellen.

Video herunterladen (18,8 MB | MP4)

Weniger Festmeter Brennholz für jeden

Im Forstamt Westrich in Pirmasens gehen seit Anfang der Woche die ersten Bestellungen ein. Normalerweise kann dort jeder Haushalt bis zu 20 Festmeter Brennholz bestellen. Weil die Nachfrage aufgrund der Energiekrise aber so groß ist, wurde die Menge auf maximal zehn Festmeter reduziert. "Es kann jetzt nicht nur Brennholz gemacht werden", verweist ein Sprecher des Forstamtes auf den Klimawandel. Die Förster müssten auch darauf achten, den Wald nachhaltig zu bewirtschaften.

Zwei Minuten: Die Kolumne zum Wochenende Meinung: Brennholz ist das neue Klopapier

Wie soll man jetzt mitten in der Hitzewelle ans Heizen denken? Doch das sollte man besser, denn im Herbst wird die Energie knapp. Da kann man nur die Gemeinden beneiden, die Strom und Wärme selbst erzeugen und nicht auf "Russen-Gas" angewiesen sind, meint Gerhard Leitner.  mehr...

Wer sein Brennholz zu spät bestellt, geht leer aus

Wer zuerst kommt, heizt zuerst. Das ist die Devise im Forstamt Otterberg. Bestellungen für Brennholz werden ab dem 15. August entgegengenommen. Auch dort rechnen die Verantwortlichen damit, dass deutlich mehr Menschen Brennholz kaufen wollen als in den vergangenen Jahren. Die Verteilung läuft ganz einfach: Wer zuerst bestellt, bekommt auch zuerst. Wer zu spät dran ist, könnte leer ausgehen.

Forstamt will unfaire Tricks beim Bestellen verhindern

Das Forstamt Hinterweidenthal fürchtet sogar, dass die Versorgung mit Brennholz nur schlecht oder gar nicht gelingen wird. Die Verantwortlichen haben bereits angekündigt, die Bestellungen mit den Anfragen in benachbarten Forstämtern abzugleichen. Das sei zwar ein größerer Verwaltungsaufwand, aber so will das Forstamt verhindern, dass jemand bei zwei Ämtern bestellt und so mehr Brennholz abbekommt, als ihm eigentlich zusteht.

Video herunterladen (6,8 MB | MP4)

Auch Preise für Brennholz könnten steigen

Alle Forstämter raten in jedem Fall dazu, die Bestellfristen für Brennholz einzuhalten. Außerdem müssten sich Kunden auch hier auf höhere Preise einstellen. Im Forstrevier Morlautern, das zum Forstamt Kaiserslautern gehört, kostete der Festmeter Hartlaubholz 52 Euro, Weichlaub- und Nadelholz gab es für 35 Euro pro Festmeter. Die Preise könnten jedoch zwischen fünf und zehn oder sogar bis zu 30 Prozent teurer werden. Das entscheidet der jeweilige Waldbesitzer.

Mehr zum Thema Brennholz

Kaiserslautern

"In dieser Dimension hatten wir das bisher noch nicht" Ansturm auf Brennholz im Westen der Pfalz

Gas und Öl sind teuer. Viele suchen nach Alternativen und steigen zum Beispiel auf Kaminöfen um. Deshalb ist Brennholz jetzt im Westen der Pfalz besonders stark nachgefragt.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Bad Kreuznach

Nachfrage deutlich gestiegen Brennholz in Rheinhessen und an der Nahe wird teurer und knapper

Die steigenden Energiepreise führen in Rheinhessen und an der Nahe derzeit zu einer steigenden Nachfrage nach Brennholz.  mehr...

Kusel

Wegen steigender Nachfrage und Inflation Forstämter im Westen der Pfalz: Brennholz könnte bald teurer werden

Die Nachfrage nach Brennholz steigt immer weiter. Auch deshalb könnte Brennholz in den kommenden Jahr teurer werden, sagen die Forstämter in der Westpfalz.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

RLP

Krise am Energiemarkt Welle der starken Strom- und Gaspreiserhöhungen in RLP angelaufen

Mehrere Energieversorger in Rheinland-Pfalz haben zum 1. August die Strom- beziehungsweise Gaspreise erhöht. Dazu gehören der Koblenzer Energieversorger evm und die Ludwigshafener TWL.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP