STAND

Der 1. FC Kaiserslautern ist am Abgrund. Wieder einmal. Ihm droht der Abstieg in die Regionalliga. FCK-Fan Erich Huber fürchtet, dass der FCK das Fritz-Walter-Stadion in diesem Fall verlassen müsste.

Erich Huber sitzt in einem Trikot der Roten Teufel Zuhause in seinem FCK-Zimmer in Landstuhl - der Betzestubb, wie er sie nennt. Unzählige Schals, Autogramme, Fotos und andere FCK-Souvenirs hängen an der Wand und stehen in Vitrinen. Erinnerungen an bessere Zeiten.

Daran, dass der FCK bald in die Regionalliga absteigen könnte, will Erich Huber eigentlich gar nicht denken. Er kommt aber nicht drum herum, denn: Der FCK steht aktuell auf einem Abstiegsplatz in Liga 3.

Unklar, ob FCK weiter im Fritz-Walter-Stadion spielen könnte

Sollten die Roten Teufel am Ende der laufenden Saison tatsächlich absteigen, ist noch völlig unklar, wie es dann mit dem Fritz-Walter-Stadion weiter gehen würde. FCK-Fan Erich Huber befürchtet, dass sich der FCK in diesem Fall die Miete für das Fritz-Walter-Stadion nicht mehr leisten könnte und sich ein anderes Stadion für seine Heimspiele suchen müsste.

Alternative Spielstätten gäbe es aber. Zum Beispiel das Stadion auf der Husterhöhe im knapp 30 Kilometer entfernten Pirmasens.

Kaiserslautern

Ersatz für das Fritz-Walter-Stadion gesucht Wer nimmt den FCK auf?

Der 1. FC Kaiserslautern steht kurz vor der Regionalliga. Aber wo wird er seine Heimspiele bestreiten? Die Suche nach Ersatz für die einstige Festung Betzenberg beginnt.  mehr...

FCK hatte schon Heimspiele in Ludwigshafen

Dabei hatte der 1. FC Kaiserslautern seine Heimspiele schon mehrmals in einem anderen Stadion ausgetragen: im Südweststadion in Ludwigshafen. Der Grund: Das Fritz-Walter-Stadion war entweder noch zu klein oder wurde gerade ausgebaut. Unvergessen bleibt die Partie gegen den FC Bayern im Jahr 1972 vor 60.000 Zuschauern. Bis heute das FCK-Heimspiel mit den meisten Zuschauern.

Südweststadion in Ludwigshafen (Foto: SWR, Archivmaterial)
Südweststadion in Ludwigshafen Archivmaterial

Doch heute bietet das Südweststadion wegen einer begrenzten Zulassung nur noch Platz für etwa 6.500 Zuschauer. Außerdem ist es schon sehr in die Jahre gekommen, weiß auch FCK-Fan Erich Huber aus Landstuhl.

Huber bleibt dem FCK treu

Trotzdem: Egal, ob der FCK die Klasse hält oder in die Regionalliga absteigt oder ob der FCK weiter im Fritz-Walter-Stadion spielt - für Erich Huber ist eines ganz klar: Er bleibt für immer FCK-Fan.

Kaiserslautern

Fußball | 3. Liga Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des FCK tritt zurück

Der stellvertretende Vorsitzendes des Aufsichtsrats des 1. FC Kaiserslautern, Bernhard Koblischeck, ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten. In einer Mitteilung, die dem SWR vorliegt, schreibt Koblischeck, es habe Vorgänge im Verein gegeben, die er mit seinem Werteverständnis nicht vereinbaren könne.  mehr...

Kaiserslautern

Fußball | 3. Liga Ein Brief von Boris Notzon rüttelt den FCK auf

Die Abwärtsspirale auf dem Betzenberg dreht sich immer schneller. Der erst vor wenigen Wochen neu gewählte Aufsichtsrat Bernhard Koblischeck tritt zurück und erhebt schwere Vorwürfe gegen Gremien des Vereins. Vorwürfe, die nachhallen werden. Außerdem sorgt ein Brief des Ex-Sportdirektors Boris Notzon für Aufsehen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN