STAND

Nach dem Familiendrama in Medard im Kreis Kusel hat sich die Zahl der Toten auf zwei erhöht. Eine 74-Jährige starb im Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen.

Nach Angaben der Polizei ergaben die Ermittlungen, dass offenbar der 77-jährige Ehemann seine Frau und den gemeinsamen Sohn mit einem Hammer angegriffen und schwer verletzt hat. Die Tat ereignete sich am Montagmorgen. Die 74-jährige Frau war kurz darauf von ihrer Tochter mit schweren Verletzungen in ihrem Bett gefunden worden. Die Tochter alarmierte daraufhin den Rettungsdienst. Die Polizei fand den schwer verletzten Sohn kurz darauf in seiner Wohnung in dem Haus.

Vater richtet sich selbst

Der 77-jährige Vater wurde tot in im Garten des Hauses gefunden. Das vorläufige Obduktionsergebnis bestätige, dass sich der Vater vermutlich selbst umgebracht hat. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der verstorbene Vater alleine gehandelt hat. Hinweise auf andere beteiligte Personen lägen nicht vor. Das Tatmotiv ist noch völlig unklar.

Weiterer Familienangehöriger entkommt leicht verletzt

Auch ein weiterer Familienangehöriger war laut Polizei von dem 77-Jährigen attackiert worden. Demnach habe der Mann auch einen 59-jährigen Angehörigen an das Wohnhaus in Medard bestellt und ihn mit dem Hammer angegriffen. Der 59-Jährige konnte sich leicht verletzt in Sicherheit bringen.

Medard

Zustand zweier Schwerverletzter weiter kritisch Nach Leichenfund in Medard: Befragung eines der Opfer abgeschlossen

Nach dem Fund einer Leiche und zweier schwer verletzter Personen in Medard im Kreis Kusel ist der Zustand der Schwerverletzten laut Polizei weiter kritisch. Ein weiterer, leicht verletzter Mann konnte unterdessen bereits von der Polizei befragt werden.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN