STAND

Vor genau einem Jahr wurde der erste Corona-Fall in Kaiserslautern bekannt: Ein Mann, der im Februar 2020 von einem Iran-Besuch zurückgekehrt war. Seitdem ist viel passiert in Kaiserslautern.

War es damals noch völlig undenkbar mit einer Maske einkaufen zu gehen, ist der Mundschutz mittlerweile unser täglicher Begleiter. Wer hätte gedacht, dass sich innerhalb eines Jahres unser Leben so verändert? Vor einer nie dagewesenen Aufgabe standen plötzlich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts in Kaiserslautern. Der Leiter des Corona-Krisenstabs, Peter Schmidt (FWG), spricht von einer extrem fordernden Zeit für das Team.

Viel Arbeit für Gesundheitsamt Kaiserslautern

Das Gesundheitsamt übermittelt seit Beginn der Pandemie täglich die Corona-Zahlen. Quarantänen werden angeordnet, Kontakte nachverfolgt. Zwischenzeitlich war auch das Kaiserslauterer Gesundheitsamt personell am Limit. Welches Ausmaß die Corona-Pandemie aber tatsächlich mit sich bringen wird, war für Peter Schmidt beim ersten Corona-Fall in Kaiserslautern noch nicht absehbar.

Lob für Mitarbeiter

Mittlerweile greift ein Zahnrad ins andere, sagt Peter Schmidt. Arbeitsprozesse wurden permanent optimiert. Stand heute wurden über 5.200 Corona-Indexfälle im System des Kaiserslauterer Gesundheitsamts angelegt. Schmidt lobt die Mitarbeiter: "Wir waren im ständigen Wandel, haben unsere Arbeitsweisen permanent angepasst und neue Computerprogramme eingeführt". Das sei auch dringend notwendig gewesen. Am Anfang mussten die Angestellten die Corona-Fälle noch in eine Excel-Tabelle eintragen, mittlerweile gibt es dafür ein spezielles Erfassungsprogramm.

"Corona wird uns noch länger beschäftigen."

Peter Schmidt (FWG), Leiter Corona-Krisenstab Kaiserslautern

Peter Schmidt ist sich sicher, dass Corona auch noch in diesem Jahr die Menschen in Kaiserslautern und der Westpfalz begleiten wird. Ziel für das Gesundheitsamt sei es aber, dass die Pandemie nur noch einen kleinen Teil der eigentlichen Arbeit einnimmt. "Viele andere Aufgaben liegen im Moment brach", so Schmidt.

Ein Jahr Corona in Kaiserslautern - Eine Chronik

Coronavirus Labor (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB)
27. Februar 2020: Erster Corona-Fall in Kaiserslautern picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB Bild in Detailansicht öffnen
28. März 2020: Erster Corona-Toter im Raum Kaiserslautern picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte Bild in Detailansicht öffnen
3. Juni 2020: Erstes Corona-Geisterspiel im Fritz-Walter-Stadion picture alliance / dpa / Uwe Anspach Bild in Detailansicht öffnen
24. Oktober 2020: Kaiserslautern erstmals in Corona-Warnstufe Rot Land Rheinland-Pfalz Bild in Detailansicht öffnen
26. Oktober 2020: Maskenpflicht in der Fußgängerzone (im November wieder aufgehoben) picture alliance/dpa | Kay Nietfeld Bild in Detailansicht öffnen
7. Januar 2021: Karl Neumahr war einer der ersten Impflinge in Kaiserslautern picture alliance/dpa | Uwe Anspach Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN