STAND

Der letzte lebende Fußball-Weltmeister von 1954, Horst Eckel, ist knapp vier Wochen nach seinem folgenschweren Sturz wieder zu Hause in Vogelbach (Kreis Kaiserslautern). Seine Tochter Dagmar holte den 88-Jährigen am Montag aus der Rehaklinik in Landau ab. Eckel hatte am 22. Dezember bei einem Sturz im Haushalt mehrere Rippenbrüche, einen Nasen- und Kieferhöhlenbruch sowie eine Gehirnerschütterung davongetragen. Der letzte verbliebene "Held von Bern" war über Weihnachten und Silvester in der Homburger Uniklinik behandelt worden. Anfang Januar ging es in die Reha nach Landau.

STAND
AUTOR/IN