STAND

Im Kreis Südwestpfalz sind zum ersten Mal seit gut zwei Monaten wieder Menschen corona-positiv getestet worden. Das Virus wurde bei insgesamt sechs Menschen nachgewiesen, die in Asylunterkünften in Dahn leben.

Wie der Kreis mitteilt, hat sich zunächst ein 31-jähriger Mann mit dem Coronavirus infiziert. Nachdem weiteren Bewohner getestet wurden, meldete das Gesundheitsamt am Samstag fünf weitere Fälle. Die Asylunterkunft, in der der erste positiv Getestete lebt, und zwei weitere Unterkünfte in Dahn seien schon am Donnerstag unter Quarantäne gestellt worden.

Noch nicht alle Bewohner konnten getestet werden

Rund 70 Bewohner - darunter auch Kinder - sollen insgesamt auf Corona getestet werden. Dazu seien mobile Teams des Gesundheitsamtes in den Unterkünften unterwegs gewesen. Bisher seien allerdings noch nicht alle Bewohner getestet. Von einigen müsse erst der Aufenthaltsort mit Hilfe der Polizei ermittelt werden, so Susanne Ganster (CDU), Landrätin des Kreises Südwestpfalz.

Die Bewohner, deren Tests negativ ausgefallen waren, würden am kommenden Mittwoch noch einmal getestet. Bis das zweite Testergebnis vorliegt, sollen alle Bewohner der drei Asylunterkünfte in Quarantäne bleiben. Verbandsbürgermeister Michael Zwick (CDU) sagte, dass sich die Gemeinde nun um die Bewohner kümmern wird.

"Wir werden die betroffenen Personen selbstverständlich auch betreuen und werden versuchen, sie auch entsprechend zu informieren und in die richtige Bahn zu bringen."

Verbandsbürgermeister Michael Zwick

Auch Jobcenter geschlossen

Die Quarantäne hat nach Angaben des Kreises Südwestpfalz auch Auswirkungen auf das Jobcenter in Dahn, das im gleichen Gebäude wie eine der Asylunterkünfte untergebracht ist. Im Jobcenter können bis auf Weiteres keine Termine stattfinden. Die Mitarbeiter sind vorerst nur telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

Situation in Dahn unter Kontrolle?

Verbandsbürgermeister Zwick zeigte sich zuversichtlich, dass die Gemeinde die Situation unter Kontrolle haben und eine Ausbreitung des Virus verhindert werden könne. Polizei, Ordnungsamt und ein Sicherheitsdienst würden die Einhaltung der Quarantäne prüfen. Seit Ende April hatte es im Wasgau keinen nachgewiesenen Corona-Fall mehr gegeben. Bis dahin hatten sich 22 Menschen in der Verbandsgemeinde nachweislich mit dem Virus infiziert.

Gesundheitsämter in Westpfalz gegen Regelbetrieb an Schulen und Kitas Kommt nach den Sommerferien zweite Corona-Welle?

Die Gesundheitsämter in Kaiserslautern und Pirmasens kritisieren, dass Schulen und Kitas nach den Ferien wieder regulär öffnen sollen. Die Corona-Zahlen könnten wieder ansteigen.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Feier mit 300 Gästen in Kaiserslautern aufgelöst Party-Veranstalterin droht saftiges Bußgeld

In Kaiserslautern hat die Polizei am Wochenende eine Party mit 300 Gästen aufgelöst. Der Veranstalterin droht jetzt wegen des Verstoßes gegen die Coronaverordnung ein hohes Bußgeld.  mehr...

Am Mittag SWR4 Radio Kaiserslautern

Fixkosten bleiben, Einnahmen brechen weg Japanischer Garten in Geldnot wegen Corona

Der gemeinnützige Verein "Japanischer Garten in Kaiserslautern" verzeichnet ein hohes Defizit wegen der Corona-Krise. Während der dreimonatigen Schließung im Frühjahr gab es keine Einnahmen.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN