STAND

Ein Osterhase aus Schokolade, mit Mundschutz und Klopapierrolle in den Pfötchen. Was lustig gemeint war, hat im Netz teilweise für Empörung gesorgt. Am Ende freuen sich Bedürftige.

Dauer

"Das war als eine humorvolle Aktion gedacht. Ich glaube, gerade in Zeiten wie jetzt ist es doch in gewisser Weise schön, wenn man den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Wir wollten damit nicht provozieren oder etwas verharmlosen." Das sagt WaWi-Vorstand Richard Müller über seine ungewöhnlichen Hasen. Neben vielen Lachern und Lob, gab es für die ungewöhnliche Idee auch viel Kritik im Netz.

Nicht alle finden die Corona-Hasen lustig

Das sei geschmacklos, wenn auf der anderen Seite Menschen wegen des Coronavirus' um ihr Leben kämpften. Mit der heftigen Kritik hatte man bei WaWi nicht gerechnet. Deshalb hat Vorstand Richard Müller reagiert: "Wir haben dann, als diese ganze Dynamik in die Situation reinkam, entschieden, dass wir den gesamten Umsatz dem Pakt für Pirmasens spenden werden. Damit wird das Ganze keinen kommerziellen Erfolg haben und ich hoffe, dass sich das Thema damit beruhigt."

550 seiner Corona-Hasen hat WaWi verkauft, das Stück für zehn Euro. Die bedürftigen Familien, die vom Pakt für Pirmasens unterstützt werden, dürfte das freuen.

STAND
AUTOR/IN