STAND

In Pirmasens gehen die Kinder und Jugendlichen wieder in die Schule. Auch in Kindergärten wird ab sofort wieder Regelbetrieb angeboten. Auch für Senioren in der Westpfalz tut sich was.

Der Inzidenzwert lag in Pirmasens in der vergangenen Woche an fünf Tagen in Folge unter den kritischen Werten von 165, bzw. 150. Daher darf die Stadt verschiedenen Coronabeschränkungen lockern. Neben Präsenzunterricht in Schulen und der Betreuung von Kindern in Kindertagesstätten ist auch einkaufen mit Termin wieder möglich.

Auch Lockerungen für Bewohner von Seniorenheimen

Sollte die Inzidenz im jeweiligen Ort unter 100 liegen, dann gibt es auch für die Bewohner von Senioreneinrichtungen Lockerungen. Das Land hat mitgeteilt, dass die Heime wieder vier Besucher aus zwei Haushalten pro Bewohner erlauben dürfen, wenn mehr als drei Viertel der Bewohner geimpft sind.

Senioren in der Westpfalz vermissen Gemeinschaftsaktivitäten

Sind mehr als 90 Prozent der Bewohner eines Pflege- oder Seniorenheims geimpft, soll es keine Beschränkungen mehr für Besucher geben. Dann seien auch wieder gemeinschaftliche Aktivitäten ohne Abstand möglich. Danach würden sich viele Bewohner sehnen, sagten unter anderem die Leiter von Senioren- und Pflegeheimen in Bruchmühlbach-Miesau, Dahn und Rockenhausen.

Testpflicht für den Präsenzunterricht Corona-Test für Schüler zuhause zahlen vorerst noch die Eltern

Schüler können sich auch zu Hause selbst auf Corona testen, wenn die Schulgemeinschaft dieser Regel vorher zugestimmt hat. Darauf weist die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) hin.  mehr...

Corona-Notbremse an Schulen Wie eine Schule in RLP mit der Notbtremse zurecht kommt

Ab einer Inzidenz von 165 an drei Tagen in Folge bleiben die Kitas und Schulen in Rheinland-Pfalz zu - die Kinder müssen daheim bleiben. Das Recht auf Notbetreuung bleibt aber bestehen. Wie etwa an der Horeb- Grundschule in Pirmasens.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN