STAND

Am Donnerstag sind alle fünf Corona-Impfzentren in der Westpfalz in Betrieb gegangen. Wie läuft das Impfen ab? Wer ist wann dran?

Seit Mitte Dezember sind die fünf Impfzentren in der Westpfalz einsatzbereit, jetzt ist es endlich losgegangen. Die Impfzentren sind an folgenden Standorten:

  • Zweibrücken: City-Outlet
  • Kusel: Halle in der ehemaligen Bundeswehr-Kaserne
  • Kirchheimbolanden: Stadthalle

Nach Angaben der zuständigen Verwaltungen haben sich genügend Ärztinnen und Ärzte sowie medizinisches Personal gemeldet, die die Impfzentren betreuen. Allein im Kreis Südwestpfalz waren es mehr als 50 Mediziner. Pro Schicht werden in den Impfzentren etwa 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigt - darunter Verwaltungskräfte, Sanitäter und Security-Mitarbeiter.

Neues Coronavirus Impfzentrum in der Wasgauhalle auf dem Messegelände in Pirmasens (Foto: SWR)
In Pirmasens ist das Impfzentrum in der Wasgauhalle an der Messe untergebracht.

Weniger Corona-Impfungen als technisch möglich

In Kaiserslautern sollen pro Tag bis zu 1.000 Menschen geimpft werden können, in Pirmasens oder Kusel in etwa 200. Da nicht genügend Impfstoff da ist, sind es zum Impfstart am Donnerstag aber weniger Menschen. In Zweibrücken werden es vermutlich 70 sein, in Kaiserslautern 94, in Kusel 75. In Kirchheimbolanden können in den ersten Tagen 60 Menschen geimpft werden.

Werkshalle von Opel mit Schild "Landesimpfzentrum Kaiserslautern" (Foto: SWR)
Menschen aus Stadt und Kreis Kaiserslautern fahren zum Impfzentrum auf das Opel-Werksgelände.

Ablauf im Corona-Impfzentrum in der Westpfalz

Am Beginn eines Besuchs im Impfzentrum steht die Registrierung. Dann werden alle Interessierten über die Impfung aufgeklärt. Möchten sie dann immer noch geimpft werden, erfolgt die eigentliche Injektion. Die Impfung wird dann in den Impfpass eingetragen. Schließlich wird der Geimpfte noch vom medizinischen Personal beobachtet, um zu prüfen, ob die Impfung gut vertragen wird. Etwa eine Stunde wir der gesamte Vorgang dauern.

Westpfälzische Impfzentren haben Impfstart geprobt

Damit alles glatt läuft, haben die Impfzentren das Prozedere im Vorfeld schon durchgespielt. In einigen Impfzentren wurden auch bereits Impfungen durchgeführt. Das Impfzentrum in Pirmasens war am Dienstag offiziell das landesweite erste, das seinen Betrieb aufgenommen hat. Hier wurden Rettungskräfte geimpft. Auch in Kaiserslautern, Zweibrücken und Kusel wurden bereits Rettungs- oder Pflegekräfte geimpft.

Menschen sitzen in einem Wartebereich des Impfzentrums Pirmasens (Foto: SWR)
Rettungskräfte warten in Pirmasens auf ihre Impfung.

Corona-Impfen nur im Wohnort möglich

Bei den Impfzentren in Rheinland-Pfalz gilt das Wohnortprinzip: Man kann sich nur im Impfzentrum seiner Stadt oder seines Kreises impfen lassen. Geimpft wird nach einer bestimmten Reihenfolge. Derzeit werden Menschen geimpft, die über 80 Jahre alt sind und Mitarbeitende im Pflege- oder Rettungsbereich. Nur in Ausnahmefällen kann eine Begleitperson mit ins Impfzentrum. Damit Senioren aus dem Landkreis Kaiserslautern das Zentrum gut erreichen können, wird es auch von Bürgerbussen angefahren.

Kaiserslautern

Infos zur aktuellen Lage und Entwicklung Live-Blog: Corona in Kaiserslautern und der Westpfalz

In der Westpfalz sind vier weitere Menschen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben. Insgesamt 120 Menschen haben sich in der Region neu mit dem Virus angesteckt.  mehr...

Am Mittag SWR4 Radio Kaiserslautern

Kaiserslautern

Betrugsversuche in der Westpfalz Polizei warnt: Das sind die Tricks der Corona-Betrüger

Die Pandemie macht Kriminelle offenbar erfinderisch: Immer wieder berichtet die Polizei in der Westpfalz von Fällen, in denen Betrüger versuchen, die Unsicherheit der Menschen auszunutzen.  mehr...

Am Mittag SWR4 Radio Kaiserslautern

STAND
AUTOR/IN