STAND

Die Polizei hat am Pfingstwochenende im Naturpark Pfälzerwald kontrolliert, ob sich Wanderer und Ausflügler an die Abstandsregeln halten und dabei zahlreiche Verstöße festgestellt.

Dabei erwischten die Beamten unter anderem mehr als 30 Camper, die ihre Wohnwagen oder Wohnmobile im Wald aufgestellt hatten. Wie die Polizei in Pirmasens am Montag mitteilte, verstießen sie damit teilweise gegen naturschutzrechtliche Bestimmungen.

In einer Burgruine nahe Dahn (Landkreis Südwestpfalz) hatten zudem zwölf Erwachsene, Jugendliche und Kinder am Sonntag eine Feuerstelle eingerichtet und ein Zeltlager aufgeschlagen. Gegen die Freizeitgruppe wurde ebenfalls ein Verfahren eingeleitet.

In den vergangenen drei Monaten nahm die Polizei in Dahn besonders viele Verstöße auf. Zurzeit ist die Polizei verstärkt auf Streife. Sie kontrolliert außerdem, ob sich Personen an die Corona-Vorgaben halten.

Gesamtbilanz zum Pfingst-Wochenende positiv

Insgesamt hielten sich die Menschen in Rheinland-Pfalz jedoch offenbar weiterhin meistens an die Abstandsregelungen - auch bei steigenden Temperaturen an diesem Pfingst-Wochenende.

Wie das Lagezentrum der Polizei in Mainz mitteilte, stellten Beamte nur vereinzelt Ansammlungen fest und lösten diese auf. Die Menschen verhielten sich sehr diszipliniert, sagte ein Polizeisprecher. Weiterhin gilt in Rheinland-Pfalz, dass sich im öffentlichen Raum höchstens Angehörige aus zwei Hausständen treffen dürfen.

Aktuelle Lage in Rheinland-Pfalz Blog: Neueste Entwicklungen zum Coronavirus

Das Coronavirus hat wochenlang das öffentliche Leben in Rheinland-Pfalz weitgehend lahmgelegt. Inzwischen sind viele Einschränkungen gelockert worden, das Virus bestimmt aber nach wie vor den Alltag. Die aktuelle Entwicklung hier im Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN