STAND

Der FCK muss eine Strafe zahlen, weil u.a. Spieler gegen die Corona-Regeln verstoßen haben. In Kaiserslautern ist das erste Corona-Schnelltestzentrum an den Start gegangen.

Samstag (6. März)

+++ Kontaktnachverfolgung wegen niedriger Inzidenzwerte einfacher +++
8:45 Uhr

Aufgrund der niedrigen Corona-Inzidenzwerte in der Westpfalz können Infektionsketten derzeit einfacher nachverfolgt werden. Nach Angaben des Kreises Kaiserslautern verfügt das für Stadt und Kreis zuständige Gesundheitsamt inzwischen über einen großen Pool an geschultem Personal - auf das könne bei Bedarf schnell zurückgegriffen werden, falls die Zahlen wieder stark ansteigen. Auch im Kreis Südwestpfalz gebe es genug Personal zur Verfolgung. Aus dem Kreis Kusel heißt es, durch die Kontaktbeschränkungen hätten die Infizierten weniger Kontaktpersonen. Das mache die Nachverfolgung leichter.

Corona-Inzidenzwerte Wie ist die Lage in Ihrer Stadt oder Ihrem Kreis?

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen hat überall in Deutschland stark zugenommen und wird zusehends unübersichtlicher. Hier finden Sie alle Informationen zum aktuellen Infektionsgeschehen im Überblick.  mehr...

Freitag (5. März)

+++ Gesundheitsamt Südwestpfalz meldet wieder britische Variante des Corona-Virus +++
17:45 Uhr

In der Südwestpfalz ist nach Angaben des zuständigen Gesundheitsamtes gleich zehnmal die britische Variante des Corona-Virus nachgewiesen worden. Demnach kommen fünf Fälle aus Pirmasens, vier aus dem Landkreis Südwestpfalz und ein Fall aus Zweibrücken. Die britische Corona-Mutation gilt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts als ansteckendere Variante. Bereits gestern hatte das Gesundheitsamt in der Südwestpfalz über fünf Fälle mit der britischen Variante des Virus berichtet.

+++ Strafe für FCK wegen Verletzung der Corona-Regeln +++
17:15 Uhr

Der 1. FC Kaiserslautern muss wegen des Verstoßes gegen das Hygienekonzept nach dem Derbysieg beim SV Waldhof Mannheim eine Geldstrafe in Höhe von 5.000 Euro zahlen.

Fußball | 3. Liga Verstoß gegen Corona-Regeln: 5.000 Euro Strafe für FCK

Der 1. FC Kaiserslautern muss wegen des Verstoßes gegen das Hygienekonzept nach dem Derbysieg beim SV Waldhof Mannheim eine Geldstrafe in Höhe von 5.000 Euro zahlen.  mehr...

+++ Dahn will Dorfbüros für alle +++
16:50 Uhr

Wegen Corona sind derzeit viele Menschen im Homeoffice. Das klappt nicht immer und überall reibungslos. Oft fehlt es an neuester Technik oder einer guten Internetverbindung. In Dahn soll es deshalb künftig moderne Büros auf Zeit geben.

Dahn

Stadt bewirbt sich für Projekt "Dorfbüro" Homeoffice aus dem Pfälzerwald

Wegen Corona sind derzeit viele Menschen im Homeoffice. Das klappt nicht immer und überall reibungslos. Lahmes Internet, fehlende Büromöbel und lautstarke Familienmitglieder können die Arbeit deutlich erschweren. In Dahn soll es deshalb künftig moderne Büros auf Zeit geben - und das Beste: Jeder kann sie nutzen.  mehr...

+++ Wie wirkt sich Corona auf die Wahl aus? +++
16:40 Uhr

Corona hat unser Berufs- und Privatleben gravierend verändert. Wie sehr beeinflussen die ständig neuen Infektionszahlen und Regeln die Meinung über die Politik? Meinungen aus Kaiserslautern.

Kaiserslautern

Stimmungsbild aus Kaiserslautern vor der Landtagswahl Wie wirkt sich Corona auf die Wahl aus?

Corona hat unser Berufs- und Privatleben gravierend verändert. Wie sehr beeinflussen die ständig neuen Infektionszahlen und Regeln die Meinung über die Politik? Meinungen aus Kaiserslautern.  mehr...

Aktuell um 12 SWR1 Rheinland-Pfalz

+++ Auch in Zweibrücken bald Kulturveranstaltungen im Internet +++
16:30 Uhr

Die Stadt Zweibrücken wird künftig Kulturveranstaltungen live über das Internet übertragen. Damit sollen nach Angaben des Kulturamtes Künstler unterstützt werden. Zunächst seien sechs Abende geplant, unter anderem mit politischem Kabarett, mit Kammermusik sowie Blues- und R'n'B- Konzerten. Ziel ist nach Angaben von Kulturamtsleiter Thilo Hublé, das kulturelle Leben in der Stadt langsam wieder hochzufahren. Trotz des neuen Stufenplans des Landes, der eine Wiedereröffnung von Theatern vorsieht, sei ein verlässlicher Kulturbetrieb kurzfristig kaum möglich. Konzerte und Theaterabende bräuchten einen längeren zeitlichen Vorlauf, um sie zu bewerben. Die kostenlosen Livestreams aus dem Herzogsaal beginnen um 19 Uhr, geplanter Beginn ist kommende Woche.

+++ So war der Start im Lauterer Schnelltestzentrum +++
14:00 Uhr

In Kaiserslautern hat heute das erste Schnelltestzentrum der Stadt seinen Betrieb aufgenommen. Allerdings darf sich hier vorerst nur Schul- und Kita-Personal auf Corona testen lassen.

+++ Erstes Corona-Schnelltestzentrum in Kaiserslautern +++
7:53 Uhr

In Kaiserslautern startet nach Angaben der Stadtverwaltung heute das erste Schnelltest-Zentrum. Direkt neben dem Impfzentrum bei der Unionskirche werden in der "Alten Eintracht" ab sofort anlasslose Schnelltests angeboten. Sollte es zu einem größeren Corona-Ausbruch kommen, soll laut dem betreibenden Westpfalz-Klinikum auch das Gesundheitsamt dort Tests vornehmen können. Im Landkreis gab es schon Anfang der Woche erste Schnelltests in Enkenbach-Alsenborn.

Kaiserslautern

Testzentrum in der "Alten Eintracht" Corona-Schnelltestzentrum in Kaiserslautern ist am Start

In Kaiserslautern ist nach Angaben der Verwaltung das erste Schnelltest-Zentrum der Stadt gestartet. Im Laufe der nächsten Tage sollen noch einige in der Region dazu kommen.  mehr...

Aktuell um 12 SWR1 Rheinland-Pfalz

Donnerstag (4. März)

+++ Fünf Corona-Fälle mit britischen Mutationen in Südwestpfalz +++
18:10 Uhr

In der Südwestpfalz wurden nach Angaben des Gesundheitsamtes fünf Corona-Fälle mit britischer Mutation festgestellt. Demnach waren vier der Proben aus dem Kreis und eine aus Pirmasens. Die Corona-Mutation aus Großbritannien gilt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts als ansteckendere Variante des Virus. Insgesamt kamen in der Südwestpfalz mit den Städten Pirmasens und Zweibrücken 19 weitere Corona-Fälle dazu. Ein Mann aus der Verbandsgemeinde Rodalben ist im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Diese Woche war bereits die hochansteckende Südafrika-Mutation des Virus in Zweibrücken festgestellt worden. Für den Landkreis und die Stadt Zweibrücken gilt derzeit die Corona-Warnstufe Orange, für Pirmasens Stufe Rot. 

+++ Kommunale Schnelltestzentren für die Westpfalz +++
16:00 Uhr

In der Westpfalz werden derzeit kommunale Corona-Schnelltestzentren eingerichtet. Das Land will so für eine flächendeckende Test-Infrastruktur auch auf dem Land sorgen. In den Testzentren können sich Privatpersonen kurzfristig auf das Coronavirus testen lassen. Nach Angaben der Kreisverwaltung Kaiserslautern werden die Testzentren zum Beispiel in Enkenbach-Alsenborn, Mehlbach und Hochspeyer eingerichtet. Auch in den Landkreisen Kusel, dem Donnersbergkreis und in der Südwestpfalz sind kommunale Testzentren geplant. Kommenden Montag sollen die ersten Zentren öffnen.

Schild mit Aufschrift "Herzlich Willkommen - Corona Schnelltestzentrum" (Foto: SWR)
Zurzeit richtet unter anderem das DRK in Enkenbach-Alsenborn (Kreis Kaiserslautern) ein Corona-Schnelltestzentrum ein.

+++ Kaiserslautern freut sich auf Corona-Lockerungen +++
12:45 Uhr

Einzelhändler und Museen in Kaiserslautern reagieren erfreut auf die angekündigten Lockerungen während der Corona-Pandemie. Die verantwortlichen Politiker mahnen aber, dass man weiter mit höchster Vorsicht agieren müsse.

+++ Trotz Corona - Pirmasens und Zweibrücken planen Ferienprogramm +++
12:00 Uhr

Die Stadt Pirmasens hat das Ferienprogramm für dieses Jahr vorgestellt: Ein Sprecher teilte mit, trotz der Corona-Pandemie soll es unter anderem Tagesausflüge und Ferienfreizeiten geben. Das Programm werde flexibel gestaltet, um auf die jeweils gültigen Vorgaben zur Bekämpfung der Pandemie reagieren zu können. Nach Angaben der Stadt sollen für die Ferienangebote noch stärker Vereine und Verbände einbezogen werden. Neu ist, dass das komplette Ferienprogramm der Stadt Pirmasens im Internet steht und sich die Kinder und Jugendlichen dort auch für die Veranstaltungen anmelden können. Auch in Zweibrücken können sich die Jugendlichen über das Internet für das Ferienprogramm anmelden. Nach Angaben eines Sprechers sind auch hier unter anderem Freizeiten geplant. Die Stadt Kaiserslautern teilte mit, auch sie werde ein Ferienprogramm anbieten - Details aber zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

+++ Museum Pfalzgalerie ab kommender Woche wieder geöffnet +++
11:30 Uhr

Die Pfalzgalerie in Kaiserslautern darf ab Montag wieder öffnen. Wie die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) mitteilt, gilt die neue Regelung für alle Museen im Land. Voraussetzung dafür sei eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 im jeweiligen Land- oder Stadtkreis. Der Beschluss wurde gestern bei einer Corona-Videoschalte von Bund und Ländern gefasst. Die Direktorin der Pfalzgalerie Kaiserslautern Britta Buhlmann freut sich, dass es in einigen Tagen wieder losgeht.

+++ Jetzt auch Schnelltests für Franzosen in Zweibrücken +++
06:50 Uhr

Nach der Stadt Pirmasens und dem Kreis Südwestpfalz bietet nun auch die Stadt Zweibrücken französischen Pendlern an, das Corona-Testcenter in der Stadt zu nutzen. Außerdem will sie helfen, Firmenmitarbeiter als Testpersonal auszubilden. Der Zweibrücker Oberbürgermeister Marold Wosnitza (SPD) sagte, Beschäftigte in Zweibrücker Unternehmen könnten von Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuzes so geschult werden, dass sie Corona-Tests in den Betrieben selbst fachgerecht vornehmen könnten. Die dafür notwendigen Testpakete würden von der Stadt bereitgestellt. Das Angebot richte sich vor allem an Firmen, die Mitarbeiter aus Frankreich beschäftigen. Diese Grenzpendler müssen bei der Einreise nach Deutschland negative Corona-Tests vorweisen, die nicht älter als 48 Stunden sind. Außerdem sollen diese Grenzgänger auch das deutsche Corona-Testcenter in Zweibrücken nutzen dürfen. Damit könnten Grenzstellen entlastet und mögliche Staus dort reduziert werden, sagte Wosnitza.

+++ Kaum Corona-Mutationen in der Westpfalz +++
06:45 Uhr

Die hochansteckenden Corona-Mutationen haben sich in der Westpfalz bisher kaum ausgebreitet. Das geht aus Zahlen des Landesuntersuchungsamts hervor. Demnach wurden zwei Fälle mit mutierten Coronaviren in der Westpfalz nachgewiesen – einer davon in Zweibrücken und einer in Kaiserslautern. Außerdem gibt es insgesamt sieben Verdachtsfälle: drei in Zweibrücken, einer in Pirmasens, einer im Kreis Südwestpfalz und zwei im Donnersbergkreis. Landesweit wurden dem Landesuntersuchungsamt bisher 457 nachgewiesene Fälle mit Corona-Mutationen gemeldet – die meisten davon im Kreis Mayen-Koblenz.

Mittwoch (3. März)

+++ Stadt Zweibrücken nicht länger in Corona-Warnstufe rot +++
15:50 Uhr

Die 7-Tage Inzidenz ist in Zweibrücken unter 50 gesunken – die Stadt ist damit in Warnstufe Orange, genauso wie der Kreis Südwestpfalz. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Landesuntersuchungsamts hervor. Weiterhin in Corona-Warnstufe Rot ist allerdings die Stadt Pirmasens. Der Donnersbergkreis ist nach wie vor in Warnstufe Gelb. In keiner Warnstufe sind die Städte Kusel und Kaiserslautern, sowie der Kreis Kaiserslautern.

+++ Corona-Patient aus Zweibrücken war nicht in Virusvarianten-Gebiet +++
15:45 Uhr

Die Person aus Zweibrücken, die sich mit einer mutierten Variante des Corona-Virus angesteckt hat, hat sich vorher nicht in einem Virusvarianten-Gebiet aufgehalten. Das hat ein Sprecher des Landkreises Südwestpfalz bestätigt. Die Verwaltung hatte gestern mitgeteilt, dass in Zweibrücken erstmals die hochansteckende Südafrika-Variante des Virus nachgewiesen wurde. Die Mutation war zuletzt mehrfach im französischen Department Moselle aufgetreten. Die Region grenzt direkt an die Südwestpfalz. Seit gestern müssen daher unter anderem französische Berufspendler zu jeder Zeit einen negativen Corona-Test nachweisen können.

+++ Briefwahlrekord in der Westpfalz +++
15:10 Uhr

In der Westpfalz wollen in diesem Jahr besonders viele Menschen ihre Stimme zur Landtagswahl per Brief abgeben. Das teilten die Kommunen auf Nachfrage des SWR mit.

Kaiserslautern

Landtagswahl Corona sorgt für Briefwahl-Rekord in der Westpfalz

In der Westpfalz wird es bei der Landtagswahl so viele Briefwähler geben wie nie zuvor. Die Rathäuser in Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken melden bereits jetzt Rekordwerte.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

+++ Erzieherinnen müssen negativen Corona-Test haben +++
14:43 Uhr

Erzieherinnen, die im deutsch-französischen Kindergarten in Liederschiedt arbeiten, müssen einen negativen Corona-Test nachweisen, wenn sie nach Frankreich pendeln. Frankreich hat seine Einreiseregeln für die Region Departement Moselle verschärft. Nach Angaben der Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land, Seebach, können sich die Erzieherinnen im Testzentrum in Pirmasens kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Im Pirmasenser Testzentrum werden seit heute auch französische Pendler auf das Coronavirus getestet, weil die Grenzregion Department Moselle als Virusvarianten-Gebiet eingestuft wurde.

+++ Kostenlose Schnelltests für französische Berufspendler +++
07:10 Uhr

Franzosen, die in Deutschland arbeiten, brauchen einen negativen Corona-Schnelltest, um einreisen zu dürfen. Blöd nur, wenn es offenbar im Grenzgebiet kaum möglich ist an einen solchen Schnelltest zu kommen. Die Stadt Pirmasens schafft nun Abhilfe und bietet die Tests einfach selbst an. Die Kosten dafür übernehmen die Arbeitgeber.

Pirmasens

Schnelltests in Frankreich offenbar Mangelware Pirmasens bietet kostenlose Schnelltests für Berufspendler aus Frankreich

Franzosen, die in Deutschland arbeiten, brauchen einen negativen Corona-Schnelltest, um einreisen zu dürfen. Blöd nur, wenn es offenbar im Grenzgebiet kaum möglich ist, an einen solchen Schnelltest zu kommen. Die Stadt Pirmasens schafft nun Abhilfe und bietet die Tests einfach selbst an.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

+++ Südafrikanische Corona-Mutante in Zweibrücken +++
07:00 Uhr

In Zweibrücken ist die südafrikanische Variante des Corona-Virus festgestellt worden. Wie das Gesundheitsamt des Kreises Südwestpfalz mitteilt, wurde die Mutation im Zuständigkeitsgebiet des Gesundheitsamts zum ersten Mal nachgewiesen. Die Probe sei bereits vor ein paar Tagen genommen worden. Weitere Angaben dazu machte die Behörde bislang nicht. In der Westpfalz gilt in den Städten Zweibrücken und Pirmasens nach Angaben des Landesuntersuchungsamts die Corona-Warnstufe Rot. Die Kreise Kusel und Kaiserslautern sowie die Stadt Kaiserslautern liegen aktuell außerhalb jeder Corona-Warnstufe.

Dienstag (2. März)

+++ Hotelerie und Gastronomie in Kaiserslautern hoffen auf Lockerungen +++
18:00 Uhr

Vor der Bund-Länder-Konferenz am Mittwoch hoffen Gastronomen und Hoteliers in Kaiserslautern auf Lockerungen. Dabei müssten nicht nur finanzielle, sondern auch psychische Probleme berücksichtigt werden, sagte die DEHOGA-Vorsitzende von Kaiserslautern und Hotelinhaberin Patrizia Boßert. Für Gastronomen schwingt nicht nur die Sehnsucht nach Gesprächen mit den Gästen mit, sondern auch die Angst vor den Mutationen und weiter ansteigenden Infektionszahlen. Das sagten die Café-Betreiber Stephanie und Christian Bebensee dem SWR.

Kaiserslautern

Vor der Bund-Länder-Konferenz Hoteliers und Gastronomen in Kaiserslautern hoffen auf Lockerungen

Werden die Corona-Maßnahmen weiter gelockert? Wenn ja, wie weit? Das entscheiden die Länderchefinnen und –chefs mit der Kanzlerin am Mittwoch. Auch Hoteliers und Gastronomen in Kaiserslautern hoffen, dass sie endlich eine Perspektive bekommen.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

+++ Kreis Südwestpfalz in Warnstufe Gelb, niedrigste Inzidenz in Kusel und Kaiserslautern +++
16:30 Uhr

Der Kreis Südwestpfalz ist wieder in der Corona-Warnstufe Gelb. Nach Angaben des Landesuntersuchungsamts ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis binnen 24 Stunden unter die Zahl von 35 gesunken. Ebenfalls in der Warnstufe Gelb ist der Donnersbergkreis. Die Städte Zweibrücken und Pirmasens sind weiterhin in der Warnstufe Rot. In keiner Warnstufe sind nach wie vor der die Kreise Kaiserslautern und Kusel, sowie die Stadt Kaiserslautern. Der Kreis Kusel und die Stadt Kaiserslautern haben weiterhin die niedrigsten Inzidenzwerte in ganz Rheinland-Pfalz.

Corona-Inzidenzwerte Wie ist die Lage in Ihrer Stadt oder Ihrem Kreis?

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen hat überall in Deutschland stark zugenommen und wird zusehends unübersichtlicher. Hier finden Sie alle Informationen zum aktuellen Infektionsgeschehen im Überblick.  mehr...

+++ Klinik in Baumholder nach Corona-Ausbruch wieder offen +++
15:30 Uhr

Die wegen eines Corona-Ausbruchs geschlossene geriatrische Fachklinik in Baumholder ist in Teilen wieder geöffnet. Nach Angaben des Betreibers ist derzeit die stationäre Rehabilitation wieder möglich. Bis Anfang April sollen dann alle Abteilungen wieder geöffnet sein. In der geriatrischen Fachklinik in Baumholder hatten sich Mitte Januar mehr als 20 Patienten und Teile der Belegschaft mit dem Corona-Virus infiziert. Weil etwa 100 Mitarbeiter der Klinik in Quarantäne mussten, wurde sie geschlossen. Nach Angaben des Betreibers konnten Experten keinen Grund finden, warum es zu dem Ausbruch kam.

+++ Corona-Verstöße beim Friseurbesuch +++
14:15 Uhr

In Pirmasens kam es nach Angaben des Ordnungsamtes gestern wegen der Corona-Lockerungen mehrfach zu Menschenansammlungen vor Friseurläden. Die Stadt weist deswegen heute ausdrücklich darauf hin, dass ein Friseurbesuch nur möglich sei, wenn man vorher einen Termin vereinbart habe. Auch Bartpflege sei aktuell verboten, ebenso kosmetische Dienstleistungen wie das Färben von Wimpern oder Augenbrauen.

+++ Wenig Betrieb an der deutsch-französischen Grenze +++
12:15 Uhr

Nach den seit Montag geltenden Einreiseregeln bleibt es an der deutsch-französischen Grenze bei Hornbach ruhig. Nur wenige Autos mit französischen Kennzeichen fahren derzeit hier in die Südwestpfalz. Alle Einreisenden, auch Berufspendler, müssen seit Montag vor jedem Grenzübertritt nach Deutschland die digitale Einreiseanmeldung der Bundesregierung ausfüllen und einen negativen Corona-Test vorweisen. Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ein Schnelltest ist ausreichend.

+++ Keine Corona-Schnelltests durch Feuerwehr Ramstein-Miesenbach +++
08:20 Uhr

Freiwillige Feuerwehrleute sollen bald Corona-Schnelltests durchführen - das allerdings auch nur freiwillig. Für die Retter in Ramstein-Miesenbach ist der Fall klar. Die Wehrleute kritisieren den Vorschlag, dass sie künftig Schnelltests durchführen sollen - das sei nicht ihre Aufgabe, sagen sie.

Video herunterladen (9,1 MB | MP4)

+++ Pfalztheater testet Mitarbeiter +++
07:42 Uhr

Am Pfalztheater in Kaiserslautern können sich die Mitarbeiter ab sofort zweimal in der Woche gegen das Corona-Virus testen lassen. Nach Angaben des Bezirksverbandes als Träger des Theaters können sich die Beschäftigten freiwillig einem Schnelltest unterziehen. So sei gewährleistet, dass im Falle eines positiven Tests die Kontakte des Betroffenen nachvollzogen werden können und der Probenbetrieb weiterlaufen könne. Das Pfalztheater probt seit vergangener Woche wieder und hofft, dass der Spielbetrieb im April wieder aufgenommen werden kann.

+++ Ab heute strengere Einreiseregeln für Pendler aus Frankreich +++
07:40 Uhr

Wer aus dem französischen Departement Moselle in die Südwestpfalz einreist, braucht ab heute einen negativen Corona-Test. Die neuen Einreisebestimmungen gelten nach Angaben des Auswärtigen Amtes auch für Berufspendler. Franzosen, die in der Südwestpfalz, Pirmasens oder Zweibrücken arbeiten, müssen demnach einen negativen PCR-Test vorweisen können. Ein Schnelltest ist ausreichend, er darf allerdings maximal 48 Stunden alt sein. Der grenzüberschreitende öffentliche Nahverkehr muss zudem gestoppt werden, weil ab heute ein Beförderungsverbot zwischen Moselle und Deutschland gilt. Beide Länder haben sich darauf geeinigt, auf stationäre Grenzkontrollen zu verzichten. Stattdessen wird die Bundespolizei Autofahrer im Grenzumland stichprobenartig kontrollieren. Das Robert-Koch-Institut hatte das Departement zuvor als sogenanntes Virusvarianten-Gebiet ausgewiesen. In Moselle gab es vermehrt Nachweise auf eine hochansteckende Corona-Mutation aus Südafrika.

+++ Impftermin-Vergabe im Donnersbergkreis soll transparenter werden +++
07:35 Uhr

Der Donnersbergkreis möchte künftig kurzfristige Corona-Impftermine vergeben. Impfreste sollen so transparent verteilt werden. Zuletzt hatte die vorzeitige Impfung von Politikern im Donnersbergkreis für Kritik gesorgt.

Kirchheimbolanden

Künftig kurzfristige Corona-Impftermine mit Impf-Resten Impfreihenfolge im Donnersbergkreis soll transparenter werden

Der Donnersbergkreis möchte noch in dieser Woche ein Verfahren einführen, um kurzfristige Impftermine zu vergeben. Das hat der Landrat angekündigt. Impfreste sollen so transparent verteilt werden. Zuletzt hatten die vorzeitigen Impfungen von Politikern im Donnersbergkreis für Kritik gesorgt.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Montag (1. März)

+++ Kreis Kaiserslautern jetzt ohne Corona-Warnstufe +++
18:00 Uhr

Der Kreis Kaiserslautern ist nach Angaben des Landesuntersuchungsamts in keiner Corona-Warnstufe. Demnach lag die 7-Tage Inzidenz heute bei 17,8. Außerdem liegen in der Westpfalz der Kreis Kusel mit einem Wert von 16,2 und die Stadt Kaiserslautern mit einer Inzidenz von 12,2 außerhalb jeder Corona-Warnstufe. Beide haben die niedrigsten Inzidenzwerte in ganz Rheinland-Pfalz. Der Donnersbergkreis ist weiterhin auf der Warnstufe Gelb, der Kreis Südwestpfalz auf Orange und die Städte Pirmasens und Zweibrücken sind auf Warnstufe Rot.


+++ Wenig Betrieb in der Innenstadt trotz Lockerungen seit Montag +++
17:30 Uhr

Trotz der seit Montag geltenden Lockerungen im Corona-Lockdown haben sich in der Innenstadt von Kaiserslautern keine langen Schlangen vor den Geschäften gebildet. Im Zoo war aber schon einiges los. Zahlreiche Bekleidungsgeschäfte in der Fußgängerzone hatten trotz der Möglichkeit, Kunden auf Termin bedienen zu können, weiterhin geschlossen. Auch der Zoo in Kaiserslautern hat nach Monaten wieder geöffnet: Bis zu 250 Besucher dürfen hier auf einmal rein. Das Tropenhaus ist allerdings geschlossen, um Gedränge zu vermeiden.

Warteschlange vor Blumengeschäft in Kaiserslautern (Foto: SWR)
Der große Ansturm auf die Blumengeschäfte in Kaiserslautern bleibt nach den Corona-Lockerungen vorerst aus. Bild in Detailansicht öffnen
Eine Absperrung in der Ladentür sorgt beim Kindermoden-Geschäft von Diana Dienes dafür, dass niemand einfach so die Geschäftsräume betritt. Bild in Detailansicht öffnen
Der Friseursalon von Ria Lambrecht ist nach eigenen Angaben bereits auf Tage ausgebucht. Bild in Detailansicht öffnen
Trotz der Corona-Lockerungen sind in der Kaiserslauterer Innenstadt am Montagvormittag nur wenige Passanten unterwegs. Bild in Detailansicht öffnen
Das Albino-Känguru in Kaiserslautern genießt die warmen Sonnenstrahlen - ganz unbeeindruckt von den Zoo-Besuchern. Bild in Detailansicht öffnen
"Endlich wieder Besucher!" denkt sich vielleicht dieses Dromedar im Zoo in Kaiserslautern - neugierig war es schon mal auf die Menschen. Bild in Detailansicht öffnen

+++ Erziehungsberatung per Mail von "Häusern der Diakonie" +++
15:30 Uhr

Das Diakonische Werk der Pfalz bietet in seinen fünf Familienberatungsstellen jetzt Unterstützung per Mail an: Demnach können Berater und Beraterinnen über einen geschützten Zugang kostenlos kontaktiert werden, um bei Konflikten und Krisen zu helfen. Das Angebot sei in Zeiten von Corona besonders wertvoll, da das Familienleben zurzeit eingeengt sei. Nicht nur Eltern, sondern auch Kinder und Jugendliche könnten sich an die Familienberatungsstellen wenden. Sie sind in Kaiserslautern, Kusel, Pirmasens, Neustadt und Bad Dürkheim. Die Mail-Anfragen werden über die entsprechende Internetseite versendet.

+++ Katastrophenschutz schreibt offenen Brief zur Impf-Debatte im Donnersbergkreis +++
13:00 Uhr

Die ehrenamtlichen Führungskräfte des Katastrophenschutzes im Donnersbergkreis kritisieren in einem offenen Brief die Debatte um möglicherweise unberechtigt vorgezogene Corona-Impfungen. Unter anderem hatte der Landrat eingeräumt, dass er vorzeitig geimpft wurde.

Kirchheimbolanden

"Ruf des Impfzentrums wurde beschädigt" Katastrophenschutz schreibt offenen Brief zur Impf-Debatte im Donnersbergkreis

Die ehrenamtliche Führungskräfte des Katastrophenschutzes im Donnersbergkreis kritisieren in einem offenen Brief die Debatte um möglicherweise unberechtigt vorgezogene Corona-Impfungen. Unter anderem hatte Landrat Guth eingeräumt, dass er vorzeitig geimpft wurde.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz


+++ Bischoff-Brauerei wieder in Kurzarbeit +++
09:55 Uhr

Die Bischoff-Brauerei in Winnweiler befindet sich ab heute wieder in Kurzarbeit. Betroffen sind nach Angaben von Geschäftsführer Sven Bischoff 40 Mitarbeiter. Wegen des laufenden Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung hatte die Agentur für Arbeit in den vergangenen drei Monaten die Gehälter der Mitarbeiter gezahlt. Nachdem diese Option ausgeschöpft sei, müsse nun wieder Kurzarbeit gefahren werden. Wegen der Corona-Krise sind der Brauerei viele Aufträge weggebrochen. Damit es wieder aufwärts gehe, sei es dringend nötig, dass die Gastronomie Öffnungsperspektiven bekomme, sagt Bischoff.

+++ Unionskirche ist neues Corona-Testzentrum +++
08:20 Uhr

Ab heute werden in Kaiserslautern Corona-Tests im Gemeindezentrum Alte Eintracht und der Unionskirche durchgeführt. Die Unionskirche ist nach SWR-Recherchen die erste Kirche in Rheinland-Pfalz, in der ein Testzentrum betrieben wird.

Kaiserslautern

Corona-Abstrich statt Gottesdienst Unionskirche in Kaiserslautern ist Corona-Testzentrum

Ab heute werden in Kaiserslautern Corona-Tests im Gemeindezentrum Alte Eintracht und der Unionskirche durchgeführt. Die Unionskirche ist nach SWR-Recherchen die erste Kirche in Rheinland-Pfalz, in der ein Testzentrum betrieben wird.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

+++ Einreiseregeln an deutsch-französischer Grenze werden verschärft +++
07:10 Uhr

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die grenznahe französische Region Moselle als Coronavirusvarianten-Gebiet eingestuft. Damit wird die Einreise nach Deutschland erschwert. Ab Dienstag soll strenger kontrolliert werden, der grenzüberschreitenden öffentliche Nahverkehr wird eingestellt und wer nach Deutschland einreisen will, benötigt einen negativen Coronatest. Schon seit heute benötigen Grenzpendler von Deutschland nach Frankreich einen negativen Test.

Neue Einreiseregelung Staus wegen Corona-Testpflicht an Grenze zu Region Moselle

Lange Schlangen an Teststationen: Alle, die aus der französische Region Moselle nach Deutschland einreisen, müssen seit Dienstag einen negativen Coronatest vorweisen. In der Region hat sich eine Corona-Mutation ausgebreitet.  mehr...

+++ Lockerung der Besuchsregeln in Altenheimen in Pirmasens +++
07:00 Uhr

Die Stadt Pirmasens hat die Beschränkungen für Besuche in Seniorenheimen gelockert. Ab sofort dürfen Bewohner täglich bis zu zwei Gäste empfangen, statt wie bisher einen Besucher. Außerdem ist der Besuch nicht mehr zeitlich begrenzt. Allerdings müssen Besucher einen negativen Schnelltest nachweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist.

+++ Britische Corona-Mutante in Pirmasens nachgewiesen +++
06:55 Uhr

In der Stadt Pirmasens ist nach Angaben des Gesundheitsamtes zum ersten Mal die britische Mutation des Coronavirus aufgetaucht. Wie es dem betroffenen Menschen geht, teilte das Gesundheitsamt nicht mit.

+++ Einzelhandel darf ab heute wieder öffnen +++
06:45 Uhr

Der Vorsitzende des Kaiserslauterer Einzelhandelsverbandes Matthias Pallmann ist froh, dass ab heute die Geschäfte wieder öffnen - wenngleich sich nur Personen eines Hausstandes zeitgleich in den Läden befinden dürfen. Pallmann sagte, er hoffe, das sei ein Schritt in Richtung weiterer Lockerungen.

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Lage im Land Live-Blog zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz: Mehr als 57.000 Registrierungen der Impfgruppe II

Das Coronavirus bestimmt weiter das öffentliche Leben in Rheinland-Pfalz. Der Lockdown gilt bis Ende März, allerdings sind einige Lockerungen geplant. Die aktuelle Entwicklung hier im Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN