Archiv Live Blog zum Coronavirus (Foto: Getty Images, Getty Images)

Corona-Krise und ihre Folgen

Blog zum Nachlesen bis 3. Januar

STAND

Das Corona-Virus verändert das Leben in der Westpfalz. Hier die Entwicklungen bis zum 31. Januar 2021.

Samstag (2. Januar)

+++ Rodelverbot am Hermersbergerhof +++
13:00 Uhr

Die Verbandgemeinde Hauenstein teilt mit, dass ab heute Mittag der Hermersbergerhof für Besucherinnen und Besucher gesperrt ist. Hintergrund ist eine Corona-Verordnung, die das Rodeln in dem Bereich untersagt. Der Hermersbergerhof gehört zur Ortsgemeinde Wilgartswiesen und ist mit einer Höhe von 550 Metern die höchstgelegene Siedlung der Pfalz.

+++ Wegen Corona hat Telefonseelsorge mehr zu tun +++
11:00 Uhr

Die Telefonseelsorge der Pfalz mit Sitz in Kaiserslautern hat im vergangenen Jahr mehr Telefongespräche geführt als sonst. Auch die Zahl der Internetchats zur Beratung sei gestiegen. Insgesamt spricht die Telefonseelsorge von mehr als 10.000 Telefongesprächen und 1.200 Chats. Jeder fünfte Anruf habe mit dem Thema „Corona“ zu tun gehabt. In der Zeit die Pandemie sei die Telefonseelsorge besonders nah bei den Menschen gewesen, sagte deren Leiter.

Freitag (Neujahr)

+++ Corona-Impfungen im Kreis Kaiserslautern starten +++
20:30 Uhr

Nach Angaben der Kreisverwaltung werden am morgigen Samstag zum ersten Mal Menschen im Landkreis Kaiserslautern gegen das Coronavirus geimpft. Ein mobiles Impfteam des Roten Kreuzes werde am Vormittag in einem Seniorenheim in Otterbach mit den Impfungen beginnen. 115 Menschen sollen geimpft werden. Es sei davon auszugehen, dass in den kommenden Tagen vier weitere Seniorenheime in Stadt und Kreis Kaiserslautern ihre Impfvorbereitungen abschließen werden. Im Anschluss könnten umgehend Impftermine vereinbart werden. Die Landesregierung hatte veranlasst, dass mobile Impfteams zunächst die Seniorenheime im Land versorgen. In der Westpfalz wurde im Kreis Kusel und in Zweibrücken bereits mit den Impfungen in Seniorenheimen begonnen.

+++ Ein weiterer Corona-Toter, Kusel wieder in Warnstufe Rot +++
17:15 Uhr

Dem Landesuntersuchungsamt sind heute bislang 27 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Westpfalz gemeldet worden. Demnach haben sich im Donnersbergkreis nachweislich 15 weitere Personen mit dem Virus angesteckt. In Pirmasens kamen vier Fälle hinzu. Der Kreis Kusel verzeichnet acht Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. Damit steigt der Inzidenzwert auch dort wieder über 50 und für den Kreis gilt erneut die Corona-Warnstufe Rot - wie für die gesamte Westpfalz. Pirmasens hat mit knapp 214 weiterhin den höchsten Inzidenzwert des Landes. Mit dem Wert wird angegeben, wie viele Menschen sich in den vergangenen sieben Tagen infiziert haben – hochgerechnet auf 100.000 Einwohner.

+++ Kaum Verstöße gegen Corona-Regeln in Silvesternacht +++
10:45 Uhr

Die Silvesternacht in der Westpfalz ist nach Angaben der Polizei sehr ruhig verlaufen. Es habe trotz verstärkter Kontrollen keine größeren Vorkommnisse gegeben und die überwiegende Mehrheit der Menschen habe sich an die Corona-Regeln gehalten. Lediglich vereinzelt sei es zu kleineren Verstößen gegen das Böllerverbot gekommen. Auch ein paar wenige Platzverweise seien ausgesprochen worden. Nach Angaben der Polizei in Pirmasens kam es dort zu keinen Verstößen gegen die nächtliche Ausgangsbeschränkung. Sämtliche Polizeiinspektionen der Region zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verhalten der Menschen und dem friedlichen Verlauf der Nacht.

Donnerstag (Silvester)

+++ Polizei und Ordnungsämter im Einsatz +++ 09:35 Uhr

Die Corona-Einschränkungen werden zum Jahreswechsel besonders stark überwacht - insbesondere in Pirmasens, wo es eine Ausgangssperre gibt. Bei Verstößen drohen hohe Bußgelder.

+++ Impfungen auch auf Airbase Ramstein +++ 08:20 Uhr

In den kommenden Tagen sollen auch auf dem US- Militärflughafen in Ramstein Corona-Impfungen beginnen. Nach Angaben des Militärs sind die ersten Lieferungen des Impfstoffes gestern dort eingetroffen. Im ersten Schritt sollen unter anderem Ersthelfer und medizinisches Personal geimpft werden. Auch beim US-Militär ist die Impfung freiwillig. Das Militär empfiehlt den Soldaten und zivilen Angestellten aber, dass sie sich impfen lassen.

+++ Kreis Kusel fällt zurück auf Warnstufe Orange +++ 08:15 Uhr

Der Kreis Kusel ist beim Corona-Inzidenzwert unter die Grenze von 50 gefallen. Damit wird angegeben, wie viele Menschen sich in den vergangenen sieben Tagen infiziert haben – hochgerechnet auf 100.000 Einwohner. Kusel liegt bei einem Wert von 41, rechnet man die US-Militärangehörigen mit ein, liegt der Wert bei 39. In keinem anderen Landkreis im Land ist der Wert derzeit so niedrig. Das Landesuntersuchungsamt meldet aber auch, dass es in der Westpfalz sieben Menschen gibt, die an oder mit dem Coronavirus gestorben sind: Drei in Pirmasens, zwei im Kreis Südwestpfalz und zwei in der Stadt Kaiserslautern.

Mittwoch (30. Dezember)

+++ Impfstart am Westpfalz-Klinikum +++ 16:15 Uhr

Am Westpfalz-Klinikum in Kaiserslautern haben heute die Corona-Schutzimpfungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begonnen. Die Landesregierung hatte zuvor mitgeteilt, das Krankenhauspersonal sei genauso wichtig wie die Mitarbeiter in Alten- und Pflegeeinrichtungen. Diese werden bereits seit dem 27. Dezember von mobilen Teams geimpft. Es sei wichtig, die zu schützen, die andere schützen, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Sie besucht morgen das Westpfalz-Klinikum, um das Krankenhauspersonal zu motivieren, sich impfen zu lassen.

+++ Donnersberg nur noch zu Fuß erreichbar +++ 15:45 Uhr

Nach dem Erbeskopf im Hunsrück, dem höchsten Berg des Landes, hat es nun den höchsten Berg der Pfalz erwischt. Der Donnersberg wird wegen des enormen Andrangs zum Teil gesperrt.

+++ Schnelltests bei Firmen kaum gefragt +++ 12:20 Uhr

Zum Schutz vor der Ausbreitung des Corona-Virus' in der Pfalz setzen Industrie- und Handels-Unternehmen nur vereinzelt auf Corona-Schnelltests. Das ergab eine SWR-Umfrage. So steht beispielsweise bei der Pirmasenser Handelskette Wasgau mit fast 50 Supermärkten in der Pfalz ein Betriebs-Arzt mit mobilen Teams bereit. Er habe die Schnelltests bisher aber noch nicht einsetzen müssen, sagte eine Firmensprecherin. Beim Chemieunternehmen BASF in Ludwigshafen sind Schnelltests gar kein Thema. Nach Angaben einer Sprecherin bleiben Beschäftigte, die sich unwohl fühlen, zuhause.

+++ Jahresrückblick: Die Westpfalz im Zeichen von Corona +++ 08:05 Uhr

Corona-Pandemie ist zum Wort des Jahres gekürt worden – und auch in der Westpfalz waren natürlich das Virus und seine Folgen das Topthema in 2020. Alles aufzuzählen, was uns Corona beschert hat, würde jeden Rahmen sprengen. Dennoch hat sich SWR-Reporter Heinz Moosmann an einen Corona-Jahres-Rückblick gewagt – ohne den Anspruch auf Vollständigkeit.

+++ Pirmasens mit landesweit höchstem Inzidenzwert +++ 07:00 Uhr

Das Landesuntersuchungsamt vermeldet für den gestrigen Tag 92 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Westpfalz. Die meisten davon kommen aus der Stadt Kaiserslautern, auch im Kreis Südwestpfalz gab es eine zweistellige Zahl an Neuinfektionen. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden dem Landesuntersuchungsamt nicht gemeldet. In der Stadt Pirmasens lag der 7-Tage-Wert bei 216, dem höchsten Wert in Rheinland-Pfalz. Insgesamt haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie in der Westpfalz rund 8.000 Menschen mit dem Virus angesteckt.

Dienstag (29. Dezember)

+++ Weniger Infizierte in Afa Kusel +++ 16:30 Uhr

In der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (Afa) in Kusel ist die Zahl der Corona-Infektionen zurückgegangen. Nach Angaben der zuständigen Aufsichtsbehörde sind zurzeit noch 13 Menschen mit dem Virus infiziert; Mitte des Monats waren es noch 87. Sie befinden sich in einer Sporthalle in Quarantäne. Sollten sie symptomfrei bleiben, dürfen sie Mittwoch kommender Woche die Quarantäne verlassen.

+++ Zweibrücken startet Impfungen +++ 15:30 Uhr

In Zweibrücken sollen am Abend die Impfungen gegen Corona beginnen. Das Gesundheitsministerium teilte mit, die ersten Impfdosen seien heute an das Landesimpfzentrum in Zweibrücken geliefert worden. Als erstes werden Bewohner und Mitarbeiter des Johann-Hinrich-Wichern-Hauses Zweibrücken und des DRK Alten- und Pflegeheims in Mörsbach geimpft. Die beiden anderen Seniorenheime im Versorgungsbereich des Landesimpfzentrums sollen nach Angaben der Stadt zeitnah folgen.

+++ Soldaten unterstützen Pflegeeinrichtung in Kaiserslautern +++ 14:25 Uhr

Zwei Soldaten unterstützen momentan die Pflegeeinrichtung Schoner in Kaiserslautern, die zum Wohn- und Pflegeheim Kessler-Handorn gehört. Wie die Bundeswehr mitteilt, helfen die beiden Soldaten zunächst bis Mitte Januar aus. Das Land hatte die Bundeswehr angefragt, weil in vielen Pflege- und Seniorenheimen die Beschäftigten wegen der Corona-Lage nicht arbeiten können. Die Soldaten helfen nach Angaben des Landes zum Beispiel beim Essenkochen und Wäschemachen. Außerdem sollen sie Bewohner und Angehörige unterstützen, damit sie per Telefon oder Videoanruf in Kontakt bleiben können. Die Pflege der Bewohner übernimmt aber weiter nur das Pflegepersonal. Insgesamt helfen in Rheinland-Pfalz zurzeit 60 Soldaten in Pflege- und Senioreneinrichtungen.

+++ Ab sofort Impfdosen für alle Seniorenheime im Land +++ 11:30 Uhr

Ab sofort bekommen alle Regionen in Rheinland-Pfalz den Corona-Impfstoff, um in Senioren- und Pflegeheimen impfen zu können. Das hat Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler dem SWR gesagt. Bislang wurde der Corona-Impfstoff nur Regionen mit besonders hohen Fallzahlen zugewiesen – darunter der Kreis Kusel. Das wurde unter anderem vom Zweibrücker CDU-Landtags-Abgeordneten Gensch scharf kritisiert. Seniorenheime in Zweibrücken seien impfbereit. Allerdings könnten die Bewohner und Mitarbeiter wegen der vergleichsweise niedrigen Corona-Fallzahlen noch nicht sofort geimpft werden und müssten warten. Nach Angaben von Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler stehen nun deutlich mehr Impfdosen zur Verfügung. Außerdem seien viele Seniorenheime im Land inzwischen impfbereit. Deshalb soll der Corona-Impfstoff nun an alle Altenheime verteilt werden, die bereit sind, unabhängig von den Corona-Fallzahlen in der Region.

+++ Männerrunde in Lauterecken pfeift auf Corona-Regeln +++ 11:10 Uhr

In Lauterecken sind fünf Männer ohne Mund-Nasen-Bedeckung einer Polizeistreife aufgefallen. Sie standen zusammen und tranken in der Öffentlichkeit Alkohol. Eine Personenkontrolle ergab, dass die Männer im Alter von 39 bis 81 Jahren an unterschiedlichen Adressen wohnen. Eine diesbezügliche Meldung, so heißt es im Polizeibericht, werde der Bußgeldstelle bei der Kreisverwaltung in Kusel zugeleitet.

+++ Nächste Impfungen im Caritas-Heim in Schönenberg-Kübelberg +++ 09:10 Uhr

Im Kreis Kusel sollen am morgigen Mittwoch weitere Corona-Impfungen stattfinden. Im Caritas Seniorenhaus in Schönenberg-Kübelberg werden nach Angaben des Heimleiters 64 Menschen geimpft, davon 13 Bewohner, der Rest sind Mitarbeiter. Insgesamt zählt die Einrichtung nach eigenen Angaben 108 Bewohner und Mitarbeiter.

+++ Acht weitere Corona-Tote in Westpfalz +++ 07:45 Uhr

In der Westpfalz sind acht weitere Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Nach Angaben des Landesuntersuchungsamtes kamen jeweils drei Menschen aus den Städten Kaiserslautern und Pirmasens sowie jeweils einer aus dem Kreis Südwestpfalz und dem Donnersbergkreis. Damit erhöht sich die Zahl der Menschen, die seit Beginn der Pandemie in der Westpfalz an oder mit dem Coronavirus gestorben sind, auf 162. Die Zahl der Neuinfektionen stieg laut Landesuntersuchungsamt in der Region um 113.

Montag (28. Dezember)

+++ "Segenspaket" der Sternsinger erhältlich +++ 16:45 Uhr

Zwar können die Sternsinger wegen der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt durch die Orte ziehen - dennoch macht es das Bistum Speyer möglich, kontaktlos zu spenden und einen Segen für die Haustür zu erhalten. Auf der Internetseite der Sternsinger gibt es einen Online-Shop, bei dem sich Gläubige ein so genanntes "Segenspaket" bestellen können. Darin sind unter anderem ein Stück geweihte Kreide, ein Gebetstext und eine Anleitung, wie man den Haussegen selbst an die Tür schreiben soll. Außerdem liegen dem Paket eine Karte mit einem handgeschriebenen Segen eines Sternsingerkindes und ein Überweisungsformular bei. Einige Sternsingergruppen haben ihre Lieder per Video aufgenommen, die auf den Webseiten der Gemeinden abzurufen sind.

+++ Corona-Tote meist über 80 Jahre alt +++ 14:35 Uhr

Nach einer Statistik der westpfälzischen Gesundheitsämter kurz vor Weihnachten waren die meisten Corona-Toten zwischen 80 und 90 Jahren alt. In dieser Altersklasse gab es demnach 65 Tote, so viele wie in keiner anderen Gruppe. Die Zahl der Corona-Toten steigt aber schon ab 60 Jahren deutlich an. Der prozentuale Anteil jüngerer Corona-Opfer liegt bei unter zehn Prozent. Laut der Statistik gibt es in der Westpfalz auch signifikante Unterschiede zwischen verstorbenen Senioren, die zu Hause lebten oder im Seniorenheim. Im Kreis Kusel beispielsweise lebten rund 54 Prozent der Corona-Toten zuvor in Altenheimen. Das zuständige Gesundheitsamt für Kaiserslautern teilte mit, dass im Vergleich dazu 87 Prozent zu Hause oder im Krankenhaus gestorben sind.

+++ Vorerst wohl keine Impfungen in Südwestpfalz und Donnersbergkreis +++ 11:35 Uhr

In den Kreises Südwestpfalz (mit den Städten Pirmasens und Zweibrücken) sowie im Donnersbergkreis wird vermutlich bis Mittwoch noch nicht geimpft werden können. Eine Sprecherin des Donnersbergkreises sagte, es sei noch kein Impfstoff geliefert worden. Für den Fall, dass der Impfstoff komme, konnte die Sprecherin noch nicht sagen, wo und wann geimpft würde. Es werde außerdem wohl darauf hinauslaufen, dass das Impfzentrum in Kirchheimbolanden nicht wie geplant am 5. Januar mit dem Impfen starten werde, weil zuerst die Seniorenheime von den mobilen Impfteams angefahren werden sollen.

+++ Impfungen im Kreis Kusel angelaufen +++ 08:15 Uhr

Im Seniorenheim Zoar in Kusel werden heute weitere Bewohner gegen das Corona-Virus geimpft. Gestern hatte es dort die ersten Impfungen westpfalzweit gegeben. Die 84 Geimpften verteilen sich ungefähr je zur Hälfte auf Bewohner und Mitarbeiter. Im Laufe des Tages sollen nach Angaben der Heimleitung die etwa 40 restlichen Bewohner geimpft werden. Dafür werde erneut ein mobiles Impfteam vor Ort sein. Bei den Menschen, die bereits geimpft wurden, habe es bislang keine Nebenwirkungen gegeben. In knapp drei Wochen soll es dann die zweite Impfung geben. Bis dahin werden zur Sicherheit weiterhin alle Besucher mit einem Schnelltest auf das Corona-Virus getestet. Das Land hatte den Kreis Kusel wegen seiner hohen Inzidenzzahl als einen der ersten Impforte im Land benannt. Hier war es in den vergangenen Wochen in den Seniorenheimen zu mehreren Corona-Ausbrüchen gekommen.

+++ Drei weitere Corona-Tote +++ 07:35 Uhr

Über die Weihnachtsfeiertage sind dem Landesuntersuchungsamt aus der Westpfalz drei Menschen gemeldet worden, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind. Allerdings haben nicht alle Gesundheitsämter ihre Zahlen übermittelt. Zwei Tote kamen aus dem Donnersbergkreis, einer aus der Stadt Pirmasens. Insgesamt wurden dem Landesuntersuchungsamt 208 neue Infektionsfälle aus der Westpfalz gemeldet, die meisten aus dem Donnersbergkreis. Allerdings gilt auch hier, dass nicht alle Gesundheitsämter über die Feiertage ihre Daten übermittelt haben. Außerdem wurde an Weihnachten weniger getestet als an normalen Werktagen. Den niedrigsten Inzidenzwert weist zurzeit in der Westpfalz die Stadt Zweibrücken mit 35 auf. Den höchsten Wert meldet das Landesuntersuchungsamt aus der Stadt Pirmasens mit 151,5. Dort gilt seit Weihnachten eine nächtliche Ausgangssperre.

+++ Ausgangssperre in Pirmasens wird befolgt +++ 05:20 Uhr

Die Ausgangssperre in Pirmasens ist bisher in weiten Teilen eingehalten worden. Nach Angaben der Polizei gab es nur eine Handvoll Menschen, denen die Regelung noch nicht bekannt war und die in der Nacht auf den Straßen unterwegs waren. Über Weihnachten galt eine etwas gelockerte Ausgangssperre. Seit der vergangenen Nacht müssen die Menschen in Pirmasens zwischen 21 und fünf Uhr zuhause bleiben. Die Stadt hatte die Ausgangssperre kurz vor Weihnachten in Kraft gesetzt, weil in Pirmasens der Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen auf über 200 gestiegen war.

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen Saar-Verwaltungsrichter setzen 2G-Regel im Einzelhandel aus

2G- und 3G-Regeln, Corona-Zahlen und alles rund ums Impfen: Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz finden Sie hier bei uns im Live-Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN