STAND

Jetzt steht es fest: In die Kläranlage in Bann im Kreis Kaiserslautern wurde Gift eingeleitet. Die Suche nach dem Verursacher läuft.

Schaum in Klärwerk (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, Justin Lane)
Noch steht nicht fest, wer das Gift in die Kläranlage eingeleitet hat. (Symbolbild) Justin Lane

Ein Sachverständiger hat bestätigt, dass die Kläranlage in Bann von außerhalb vergiftet wurde. Das habe die Analyse der Schlammproben ergeben. Wie Verbandsbürgermeister Peter Degenhardt (CDU) mitteilt, untersucht ein Speziallabor noch, welcher Giftstoff in der Kanalisation entsorgt wurde. Das Gift habe die Bakterien in der Anlage vernichtet, die normalerweise das Abwasser reinigen.

Kläranlage möglicherweise diese Woche wieder in Betrieb

Die Kläranlage in Bann ist seit dem Wochenende außer Betrieb. Die Verbandsgemeinde will den Betrieb der Kläranlage bald wieder aufnehmen - möglichst noch diese Woche. Das Abwasser wird derzeit über eine 1,5 Kilometer lange Notleitung in die Kanalisation Queidersbach abgeführt. Die Verbandsgemeinde hat Strafanzeige gestellt.

STAND
AUTOR/IN