STAND

Die Kläranlage in Bann soll voraussichtlich Ende dieser Woche wieder vollständig in Betrieb gehen. Nach Angaben der Verbandsgemeinde Landstuhl werde bereits jetzt wieder ein Teil des Abwasser in die Anlage eingeleitet. Die Kläranlage war Anfang des Jahres durch die Einleitung von giftigen Stoffen lahmgelegt worden. Ersten Untersuchungen zufolge soll es sich dabei um Aceton, Toluol und Dimethyldisulfid handeln. Die Stoffe sind nach Angaben der Verbandsgemeinde Landstuhl gesundheitsschädlich und giftig. Dimethyldisulfid wird beispielsweise in der Erdölindustrie verwendet und ist – so die Verbandsgemeinde - in der Europäischen Union nicht zugelassen. Alle drei Stoffe seien vollkommen untypisch für eine Kläranlage. Wie sie in die Anlage gelangen konnten, ist nach wie vor unklar. Die Verbandsgemeinde hat das Laborergebnis an die Struktur- und Genehmigungsdirektion, sowie an die Polizei weitergeleitet.

STAND
AUTOR/IN