STAND

Kleine Ursache, große Wirkung: Weil ein Lkw-Kran nicht richtig eingefahren war, beschädigte er eine Fußgängerbrücke. Die B10 bei Pirmasens wird deshalb für eineinhalb Wochen voll gesperrt.

Fußgängerbrücke über B10 bei Pirmasens (Foto: Polizei)
Die Fußgängerbrücke, die täglich viele Profine-Beschäftigte nutzen, wurde schwer beschädigt. Polizei

Am Donnerstagnachmittag war ein Lkw mit Kranaufbau auf der B10 unterwegs. Wie die Polizei mitteilt, war der Kran aber nicht korrekt eingefahren und blieb deshalb an einer Fußgängerbrücke in Höhe der Firma Profine hängen. Der 48-jährige Fahrer wurde nach bisherigen Erkenntnissen schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Laut Polizei gelang es ihm noch, den Lkw in der nächsten Abfahrt zum Stehen zu bringen. Dort beschädigte der umgebogene Kran auch noch ein Verkehrszeichen. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann ins Krankenhaus.

Die Beschädigungen sind offenbar so groß, dass die Brücke auf der B10 bei Pirmasens als einsturzgefährdet gilt. (Foto: Polizei)
Die Beschädigungen sind offenbar so groß, dass die Brücke als einsturzgefährdet gilt. Polizei

Im Anschluss war die B10 bereits wegen der Bergungsarbeiten zeitweise gesperrt. Am Freitag untersuchte nach Angaben des Landesbetriebs Mobilität ein Experte die Schäden an der Brücke. Wie die Polizei inzwischen mitteilte, ist die Brücke einsturzgefährdet. Für die Sanierungsarbeiten muss die Bundesstraße zwischen Pirmasens-Mitte (Einmündung B270) und der Anschlussstelle Petersberg für rund zehn Tage voll gesperrt werden. Eine Umleitung erfolgt über die B270 und die A8.

STAND
AUTOR/IN