STAND

Die Polizei hat die Autobahn 6 bei Bruchmühlbach-Miesau am Abend um 21 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Ein Lastwagen hatte am Morgen auf einem Autobahnparkplatz Gefahrstoff verloren.

Feuerwehr auf der gesperrten Autobahn 6 (Foto: Polizeipräsidium Westpfalz)
Polizeipräsidium Westpfalz

Die Autobahn war seit gestern Vormittag in beiden Richtungen gesperrt, weil ein Lkw eine entzündliche und giftige Flüssigkeit verloren hatte. Diese musste von der Feuerwehr entfernt und der Lkw abgeschleppt werden. In beiden Richtungen hatten sich auf der A6 kilometerlange Staus gebildet.

Autofahrer warnt Lastwagen

Der Lkw war nach Angaben der Polizei auf der A6 in Richtung Mannheim unterwegs. Ein hinter dem Laster fahrender Autofahrer habe einen beißenden Geruch festgestellt und dem Lkw-Fahrer signalisiert, er solle anhalten. Dieser fuhr daraufhin auf einen Parkplatz und informierte die Einsatzkräfte, heißt es in einer Polizeimitteilung.

⚠️Die Vollsperrung besteht nach wie vor. ⚠️ Der Lkw hat zwar keine Ladung an Bord. Dennoch besteht durch die Restmengen im Tank Brandgefahr. Wir informieren euch, wenn die Strecke wieder freigegeben wird. https://t.co/uwdZVNnDIf

Lkw verliert giftigen Stoff

Nach dem Eintreffen der Polizei wurde die A6 bei Bruchmühlbach-Miesau gegen 9 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Wie sich bei einer Überprüfung herausstellte, kam der Laster gerade von einer Entladung, im Tank waren aber noch Reste einer gefährlichen Flüssigkeit enthalten.

Dabei handelte es sich um Ethylacrylat - einen Stoff, der schnell Feuer fängt und zudem gesundheitsschädlich ist. Wegen Brand- und Explosionsgefahr durfte der Lkw nicht weiterfahren. Stattdessen sollte der Tank vor Ort gereinigt werden. Erst am späten Abend konnte die Sperrung aufgehoben werden. Wieviel von der entzündlichen Flüssigkeit der Lastwagen verloren hatte, konnte die Polizei noch nicht sagen.

Die Sperrung hatte teilweise zu Staus auf der A6 geführt. Autofahrer wurden aufgefordert, die Stelle zu umfahren und keine Zigaretten aus dem Fenster werfen.

Verkehrschaos auf der B 42 Ermittlungen nach Gefahrgut-Unfall in Lahnstein

Der Unfall eines Lastwagens mit Gefahrgut auf der B 42 hat am Freitagnachmittag ein stundenlanges Verkehrschaos verursacht. Jetzt sucht die Polizei nach einer älteren Autofahrerin.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Gefahrguttransporte der Bahn in der Kritik – Anwohner fürchten um Wohngebiete

Das Eisenbahnunglück in Lahnstein schlägt deutschlandweit hohe Wellen. Die Bundesvereinigung gegen Schienenlärm hat Strafanzeige gegen die Bahn gestellt. Ende August war der Güterzug eines privaten Bahnunternehmers im Bahnhof Niederlahnstein entgleist. Dabei stürzten sieben mit Diesel beladene Kesselwagen um. Nach einem neueren Gutachten liefen bei dem schweren Bahnunfall insgesamt 180.000 Liter Treibstoff ins Erdreich. Bürgerinitiativen fordern, dass Bahntransporte mit Gefahrgütern Wohngebiete wie im Rheintal umfahren müssen sowie Geschwindigkeitsbegrenzungen. „Zur Sache“-Reporterin Kathrin Lindemann über den Streit zwischen Bürgerinitiativen und Kommunalpolitikern auf der einen und der Bahn auf der anderen Seite.  mehr...

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR Fernsehen RP

Feuerwehreinsatz In Nierstein brannte Güterzug mit Gefahrgut

Gegen 23 Uhr wurde der Feuerwehr ein brennender Güterzug gemeldet, der sich im Bahnhof in Nierstein (Kreis Mainz-Bingen) befand. Die Brisanz: Der Zug hatte Gefahrgut geladen.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN