Landgericht und Staatsanwaltschaft Zweibrücken (Foto: SWR)

Versuchter Totschlag

Frau soll Ehemann absichtlich angefahren haben - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

STAND

Die Staatsanwaltschaft Zweibrücken hat gegen eine Frau Anklage wegen versuchten Totschlags erhoben. Sie soll ihren Mann in Clausen im Kreis Südwestpfalz mit einem Auto absichtlich angefahren haben.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es im vergangenen September zwischen der 55-jährigen Frau und ihrem 50-jährigen Ehemann zu einem Streit kam. Der Mann verlies daraufhin die Wohnung und setzte sich auf eine Sitzgruppe aus Holz an einem Wirtschaftsweg in Clausen. Die Frau soll laut Staatsanwaltschaft gewusst haben, dass ihr Mann dort sitzt. Sie sei mit ihrem Auto frontal auf die Sitzgruppe zugefahren, der Mann wurde dabei eingeklemmt.

Mann durch Auto schwer an den Beinen verletzt

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Frau in Kauf nahm, dass ihr Mann den Aufprall nicht überleben würde. Er wurde an den Beinen schwer verletzt, konnte aber noch selbst die Polizei verständigen. Die 55-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Das Landgericht Zweibrücken muss nun entscheiden, ob es die Anklage wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr zulässt.

Clausen

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Totschlags Frau fährt in Clausen Ehemann mit Auto an

In Clausen (Kreis Südwestpfalz) ist ein Streit unter Eheleuten eskaliert. Die Frau soll daraufhin ihren Ehemann mit einem Auto angefahren haben. Sie ist jetzt in Untersuchungshaft.

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR