Neuer Verbandsbürgermeister Björn Bernhard siegt in Zweibrücken-Land

Die Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land bekommt einen neuen Bürgermeister: Björn Bernhard (CDU) siegte bei der Wahl. Und das, obwohl sein Wahlkampf unter keinem guten Stern gestanden hatte.

Der 37-jährige Björn Bernhard setzte sich bei der Wahl am Sonntag gegen den bisherigen Verbandsbürgermeister Jürgen Gundacker (SPD) durch. Bernhard erhielt 56,5 Prozent der Stimmen, Gundacker 43,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,4 Prozent.

Dauer

Björn Bernhard freute sich in einer ersten Stellungnahme gegenüber dem SWR über den Wahlsieg. Er wolle möglichst schnell mit den Mitarbeitern der Verwaltung Gespräche suchen. Besonders wolle er sich um die Schulen und die Feuerwehren in der Verbandsgemeinde kümmern.

Plakate mussten abgehängt werden

Bernhard musste auf Anweisung der Kreisverwaltung Südwestpfalz einen großen Teil seiner Wahlplakate abhängen. Darauf war er in Feuerwehrmontur zu sehen. Der CDU-Mann ist seit seiner Kindheit in der Freiwilligen Feuerwehr. In dem Plakat sah die Verwaltung eine unzulässige Wahlwerbung. Menschen, die beispielsweise beim Katastrophenschutz oder der freiwilligen Feuerwehr arbeiten, dürfen sich im Dienst nicht parteipolitisch engagieren.

Der CDU-Kandidat hatte sich verteidigt, dass er eigentlich Werbung für das Ehrenamt bei der Feuerwehr machen wollte. Er ließ die Plakate abhängen, wollte aber beim Verwaltungsgericht Neustadt Klage einreichen. Auch nach seinem Wahlsieg will Björn Bernhard daran festhalten.

STAND