65 Mitarbeiter im Einsatz Zoll überprüft Gastgewerbe in der Westpfalz

Zollfahnder haben in den vergangenen Tagen mehr als 60 Hotels und Gaststätten im Saarland und der Westpfalz kontrolliert. Bei einem Drittel der Angestellten gab es Ungereimtheiten.

Zollfahnder (Foto: Imago, imago images  Horst Rudel)
Die Zollfahnder hatten das Gastgewerbe im Visier. (Symbolbild) Imago imago images Horst Rudel

Rund 180 Mitarbeiter von Hotels und Gaststätten wurden kontrolliert - besonders solche Betriebe, die in der Nähe von touristischen Zielen liegen. Bei 59 Mitarbeitern ergaben sich nach Angaben des Zolls Verdachtsmomente, die jetzt näher überprüft werden.

Verstöße gegen Mindestlohn

Dabei handelt es sich unter anderem um den Verdacht, dass den Arbeitnehmern nicht der gesetzliche Mindestlohn von derzeit 9,19 Euro gezahlt wurde. Außerdem könnte es sein, dass einige Sozialleistungen erhalten haben, obwohl sie eine Beschäftigung haben. Schließlich ermittelt der Zoll gegen einige der Überpüften noch wegen Hinterziehung von Sozialleistungen.

Insgesamt waren 65 Mitarbeiter des Zolls im Einsatz, dazu kamen noch Mitarbeiter des Jobcenters in Kaiserslautern zur Unterstützung.

STAND