Von Kirchheimbolanden in die Antarktis SGD sendet Süffiges zum Südpol

Es ist Tradition, dass die Neustadter Aufsichtsbehörde SGD eine Weinkiste in die Antarktis zur Neumayer-Station schickt. Dieses Mal wurde der Wein in Kirchheimbolanden verpackt.

Die deutsche Weinprinzessin Inga Storck zeigt, womit die Weinkiste gefüllt ist, in Neumayers Geburtshaus in Kirchheimbolanden flankiert von der pfälzischen Weinkönigin Meike Klohr und SGD-Präsident Hannes Kopf.  (Foto: SWR)
Die deutsche Weinprinzessin Inga Storck zeigt, womit die Weinkiste gefüllt ist, flankiert von der pfälzischen Weinkönigin Meike Klohr und SGD-Präsident Hannes Kopf.

Im nordpfälzischen Kirchheimbolanden steht das Geburtshaus des 1909 verstorbenen Polarforschers Georg von Neumayer. In dem historischen Anwesen im Stadtkern von Kirchheimbolanden ist die Weinkiste am Dienstag auf den Weg gebracht worden. Die 70 Flaschen stammen aus der Pfalz und Rheinhessen, einige auch vom Schlossberg in Kirchheimbolanden. Als Zugabe dürfen sich die Forscher in der nach Neumayer benannten Station auf einige Flaschen Schnaps freuen.

Dauer

Die große Holzkiste wird von Kirchheimbolanden nach Bremerhaven gebracht und dann auf dem Eisbrecher Polarkreis zum Südpol geschifft. Sie soll im Januar dort ankommen. Offiziell geöffnet wird die Kiste am höchsten Feiertag des Südpols, dem Mittwinterfest am 21. Juni. Im Winter arbeiten nur knapp zehn Forscher in der Station, im Sommer sind es bis zu 50.

Geburtshaus in Kirchheimbolanden von Georg von Neumayer (Foto: SWR)
In diesem Haus in Kirchheimbolanden wurde Georg von Neumayer geboren.

Vor mehr als 30 Jahren hat der ehemalige Regierungspräsident von Rheinhessen-Pfalz damit angefangen, dem Überwinterungsteam der Station eine Weinkiste zu schicken. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd in Neustadt führt diese Tradition fort.

STAND