Sattelzug in Wiese bei Contwig (Foto: Polizei Pirmasens)

Unfall mit Sattelzug 18-Tonner landet in Wiese bei Zweibrücken

Schuld an dem Unfall nahe Zweibrücken soll ein schwarzer Kleinwagen sein. Dem sei er ausgewichen, behauptet der Lkw-Fahrer. Die Bergung des Sattelzugs hat mehrere Stunden gedauert.

Zu der Begegnung mit dem schwarzen Kleinwagen kam es nach Polizeiangaben am Dienstag kurz nach acht Uhr, auf der Kreisstraße zwischen Contwig und dem Flughafen Zweibrücken. In einer Linkskurve musste der Sattelzug-Fahrer nach eigener Aussage dem entgegenkommenden Auto ausweichen. Dabei kam er rechts auf den Grünstreifen und verlor die Kontrolle. Der 18-Tonner schoss quer über die Fahrbahn und fuhr einen Abhang hinunter, wo er in einer Wiese stehen blieb.

Schwierige Bergung aus nassem Gelände

Der Fahrer trug laut Polizei nur Prellungen und Hautabschürfungen davon. Der Unfallverursacher soll in Richtung Contwig geflüchtet sein. Der Schaden am Sattelzug kann noch nicht beziffert werden. Die Bergung des Sattelzugs hatte Stunden gedauert. Um den 18-Tonner aus dem nassen Gelände zu ziehen, musste eine Spezialfirma eingeschaltet werden. Erst am Nachmittag war der Lkw geborgen und die Straße konnte wieder freigegeben werden.

STAND