Einsatzkräfte am Tag nach dem Großbrand bei einem Kunststoffhersteller in Homburg (Foto: SR/Isabel Sonnabend)

Feuerwehr weiter im Einsatz Nach Brand in Homburg Entwarnung für Anwohner

Nach dem Großbrand in einer Lagerhalle im saarländischen Homburg nahe der Grenze zu Rheinland-Pfalz müssen die Anwohner Türen und Fenster nicht mehr geschlossen halten. Das teilte die Feuerwehr mit.

Dauer

Nach Einschätzung der Einsatzleitung der Feuerwehr und des Gesundheitsamtes besteht keine Gefährdung mehr durch den aufsteigenden Rauch. Das Landesamt für Umweltschutz, ein Chemiker und die Feuerwehr hatten im unmittelbaren Umkreis Messungen vorgenommen.

Abgeschlossen ist der Einsatz am Mittwochabend allerdings noch nicht: Ewa 30 Einsatzkräfte sind noch weiter vor Ort, weil sich in der Halle weiterhin einzelne Brandherde befinden, an die die Einsatzkräfte bisher nicht herangekommen sind. Die Glutnester würden weiter überwacht und von außen abgelöscht.

Dach ist eingestürzt

Das Dach einer Halle war nach dem Brand eingestürzt, wie der Saarländische Rundfunk meldete. Das erschwerte die Löscharbeiten, weil Teile des Daches auf einigen Glutnestern liegen.

Neben der Feuerwehr ist auch das Technische Hilfswerk mit einem Radlader und einem Greifbagger in dem Homburger Industriegebiet im Einsatz. Zusätzlich werden die Glutnester mit einer Drohne überwacht.

Saarland, Homburg: Eine große Rauchsäule steigt von einem Brand in einer Fabrikhalle eines ehemaligen Röhrenwerkes in der Mainzer Straße auf (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Becker & Bredel/dpa)
Anwohner meldeten herabfallende Asche picture alliance/Becker & Bredel/dpa

Das Firmenlager mit Kunststoffgranulat war am Dienstagnachmittag in Brand geraten. Anschließend griffen die Flammen nach Polizeiangaben auf ein anderes Unternehmen über, in dem Buntmetalle verarbeitet werden. Verletzt wurde bei dem Brand im Saarpfalz-Kreis niemand. Die mehrere hundert Meter hohe Rauchsäule war lange Zeit bis in die benachbarte Westpfalz zu sehen.

Zur Schadenshöhe gibt es bislang keine Angaben. Ebenso unklar ist, was das Feuer verursacht hat.

Die Rauchsäule des Großbrands im saarländischen Homburg ist auch in westpfälzischen Otterberg sehr deutlich zu sehen. (Foto: SWR, Sebastian Zobel)
Die Rauchsäule des Großbrands im saarländischen Homburg war auch im westpfälzischen Otterberg sehr deutlich zu sehen. Sebastian Zobel
STAND