Fast aus Winterschlaf aufgeweckt Schildkröte Elfriede verlangsamt Bauarbeiten in Trulben

Eigentlich war die Reparatur eines Mastes in Trulben in der Südwestpfalz Routinearbeit - wäre da nicht Elfriede gewesen. Die ist eine Schildkröte und hält vermutlich unter dem Mast Winterschlaf.

Schildkröte Elfriede auf einer Wiese. (Foto: Privat: Friedrich hHartmann)
Ein Bild von Schildkröte Elfriede aus dem Sommer. Privat: Friedrich hHartmann

Elfriede hat im Garten ihrer Besitzer, der Familie Günther, ein Außengehege. Die griechische Landschildkröte gehört schon sehr lange zur Familie, erzählt Dorothea Günther. "Bei uns ist sie etwa 40 Jahre. Ein Nachbar hat sie damals in seinem Garten gefunden. Der hat gedacht: 'Gegenüber wohnen Kinder und die kriegen jetzt die Schildkröte.' Seitdem ist sie bei uns."

Und im Laufe der Jahre hat Familie Günther in ihrem Garten ein Schildkrötenparadies für ihre Elfriede geschaffen. Es gibt eine selbstgebaute Holzhütte und einen Kirschlorbeerbusch, unter dem Elfriede gerade Winterstarre hält. "Im Herbst, vor dem ersten Bodenfrost, gräbt die sich ein", beschreibt Dorothea Günther. Im Frühjahr, nach dem Bodenfrost, kommt sie dann wieder raus. Muss man nicht gucken, die macht das von ganz alleine."

Strommast im Schildkrötengehege brennt

Die schlafende Schildkröte in der Erde wurde allerdings jetzt zum Problem. Kurz vor dem Jahreswechsel brannte ein Strommast, der mitten im Gehege von Elfriede steht. "Es hat laut geknallt, Funken haben gesprüht. Da hat ein Kabel gebrannt und dann kamen Feuerwehr und Polizei. Es war etwas Aufwand mitten in der Nacht."

Ganz Trulben hatte damals kurzfristig keinen Strom. Deshalb sollte der Mast auf dem Grundstück von Familie Günther schnell repariert werden, sagt Andreas Riedinger von den Pfalzwerken. "Das ist keine geplante Arbeit. Man fährt raus und hofft, dass man das zügig fertigbekommt. Ich war überrascht, dass der Bagger noch auf dem Hänger stand, als ich kam.“

Korz (Foto: SWR)
Unter diesem Kirschlobeerbusch hat sich Elfriede eingebuddelt.

Vorsichtig graben, um Schildkröte Elfriede nicht zu stören

Dorothea Günther hatte nämlich die Baggerarbeiten am kaputten Strommast in ihrem Garten erstmal gestoppt - wegen Schildkröte Elfriede. "Genau da, wo die Pfalzwerke mit dem Bagger graben wollten, hatte ich die Schildkröte vermutet", erzählt sie. "Dann hab ich gesagt: 'Wenn da jemand gräbt, dann bin ich das mit dem Spaten.' Das hab ich dann gemacht und die Mitarbeiter der Pfalzwerke haben sehr vorsichtig da weitergemacht."

Warten auf Schildkröte Elfriede

Für Andreas Riedinger von den Pfalzwerken kam das alles sehr überraschend. "Ich bin schon 30 Jahre in der Firma tätig und das war das erste Mal, dass wir fast auf eine Schildkröte gestoßen wären." Die Arbeiten am Strommast sind mittlerweile nämlich abgeschlossen. Und Elfriede wurde dabei glücklicherweise nicht ausgegraben, sagt Besitzerin Dorothea Günther. "Ich hoffe, dass sie nicht gestört wurde und dass die Schildkröte im Frühjahr dann wieder rauskommt."

STAND