Nach Überfall auf Amerikaner Vierter Räuber von Landstuhl festgenommen

Mitte Februar hatten vier Männer versucht, das Haus einer amerikanischen Familie in Landstuhl auszurauben. Ein Täter starb dabei. Jetzt konnte der vierte mutmaßliche Räuber ermittelt werden.

Straße in Krickenbach (Foto: SWR)
In dieser Straße in Krickenbach wurde der Verletzte auf den Bürgersteig gelegt. Wenig später starb er. (Archivbild)

Wie die Staatsanwaltschaft Zweibrücken mitteilte, konnte der Mann in Darmstadt festgenommen werden. Es handelt sich um einen 33-jährigen Franzosen. Er wurde einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Amerikanischer Familienvater wehrte sich

Dem Mann wird vorgeworfen, dass er zusammen mit drei Komplizen Mitte Februar in das Haus einer amerikanischen Familie in Landstuhl eindringen wollte. Der Familienvater konnte aber nach den bisherigen Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft drei Täter abwehren.

Mit dem vierten Täter, einem 43-Jährigen, kam es zu einem Handgemenge. Der Familienvater verletzte den Eindringling mit einem Küchenmesser. Daraufhin flüchteten alle vier Männer mit einem Auto.

Schwerverletzter Täter stirbt in Krickenbach

Im Fluchtauto erkannten die Täter offenbar, dass der Verletzte dringend ärztliche Hilfe brauchte. Sie hielten in Krickenbach im Kreis Kaiserslautern und legten den 43-jährigen Schwerverletzten auf einen Bürgersteig. Einer der Mittäter bat einen Zeugen, den Notarzt zu rufen.

Der Schwerverletzte starb aber kurz darauf, offenbar an zu hohem Blutverlust. Zwei seiner Mittäter - beide Brüder des Verstorbenen - konnten wenig später festgenommen werden. Gegen sie und den jetzt in Darmstadt Festgenommenen ermittelt die Staatsanwaltschaft Zweibrücken wegen versuchten gemeinschaftlichen Raubes.

Auch Ermittlungen gegen Familienvater

Aber auch gegen den amerikanischen Familienvater läuft ein Ermittlungsverfahren - wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Dabei wird nach Auskunft der Staatsanwaltschaft auch geprüft, ob der Mann in Notwehr gehandelt hat.

STAND