Pakete mit Cornflakes (Foto: SWR)

Protestaktion der FCK-Fans Die Cornflakes für den DFB sind da

"Er soll Cornflakes zählen gehen." Wegen dieses Spruchs ermittelt der DFB gegen FCK-Spieler Jan Löhmannsröben. Aus Protest haben Fußballfans Cornflakes-Packungen an die DFB-Zentrale geschickt. Rund 700 sind bislang eingetroffen.

Beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) reagierte man gelassen auf die Schwemme. Man werde die Packungen komplett an die Tafel Deutschland spenden, teilte der DFB am Mittwoch per Twitter mit.

Auslöser: ein umstrittener Elfmeter

Auslöser für den ungewöhnlichen Protest war ein umstrittener Elfmeter im Spiel des 1. FC Kaiserslauten beim FSV Zwickau am 2. September. Löhmannsröben konnte nach dem Spiel nicht mehr an sich halten. Der FCK kassierte in der Nachspielzeit durch den Elfer den Ausgleich. Das quittierte FCK-Spieler Löhmannsröben mit den Worten: Er hoffe, der Schiedsrichter könne eine Woche nicht schlafen: "So betrogen zu werden, das tut weh." Und er setzte nach: Der Schiedsrichter solle lieber Cornflakes zählen und Kreisliga pfeifen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Auch Nicht-FCK-Fans schicken Cornflakes

Auch im Internet ging Löhmannsröbens Spruch durch die Decke. Einer der Initiatoren der Aktion, Peter Hammerschmidt aus Ramstein, sieht die Aktion als bundesweiten Protest. "Es ist ja kein Geheimnis, dass der DFB schon seit Jahren versucht, das Verhalten von Spielern und Fans zu reglementieren, auf dem Platz und neben dem Platz." Spannend findet er, dass sich auch Fans von Rivalen wie dem Karlsruher SC oder Waldhof Mannheim mit den FCK-Fans im Rahmen der Aktion solidarisieren.

STAND