Fotos aus dem Himalaya (Foto: SWR)

Pfälzer Zahnarzt hilft im Himalaya Rollende Zahnarztpraxis aus Pirmasens

Zahnarzt Michael Menzel hat für 2019 große Pläne: Der Zahnarzt will einen Krankenwagen zu einer rollenden Praxis umbauen und im Himalaya Menschen in Bergdörfern helfen.

Die Patienten von Michael Menzel leben in gut 3.000 Metern Höhe am Himalaya, in der Region Ladakh. Schon 2017 war der Pirmasenser Zahnarzt im Rahmen eines Hilfsprojektes dort, um vor allem Grundschulkinder zu behandeln. "Eigentlich war ich guter Dinge und dachte, da ist nicht viel zu tun", erinnert sich Menzel.

Menzel war sich sicher: Die Kinder haben gute Zähne, weil sie nicht so viele Süßigkeiten haben wie Kinder in Deutschland. Dann kam die Ernüchterung: "Ich habe 130 Kinder in der Grundschule untersucht und alle 130 waren sehr stark erkrankt. Von den Milchzähnen waren alle kariös. Und das hat mich sehr erschüttert."

Fotos aus dem Himalaya (Foto: SWR)
Die Kinder müssen noch lernen, wie man beispielsweise richtig Zähne putzt.

Weg zum Zahnarzt ist im Himalaya gefährlich

In viele abgelegene Bergdörfer werden zwar Süßigkeiten importiert, einen Zahnarzt gibt es aber nicht - nur in der Hauptstadt, sagt Menzel. Für viele Menschen am Himalaya sei der aber nahezu unerreichbar, der Weg dort hin teils gefährlich. "Es ist sehr gebirgig", erzählt der Pirmasenser Zahnarzt. Weil es keine flächendeckende medizinische Versorgung gibt, hat sich Menzel dazu entschlossen, dass er als Zahnarzt zum Patienten fährt - nicht der Patient zum Zahnarzt.

Projekt eines Pirmasenser Zahnarztes Rollende Zahnarztpraxis für den Himalya

Fotos aus dem Himalaya (Foto: SWR)
Die Region Ladakh, in der der Zahnarzt helfen will, gehört zum nördlichen Teil des Himalaya. Bild in Detailansicht öffnen
Es gibt kaum Grundschulkinder, die gesunde Zähne haben, erzählt der Pirmasenser Zahnarzt. Bild in Detailansicht öffnen
Die Region Ladakh ist sehr gebirgig, der Weg zu einem Zahnarzt für viele beschwerlich. Bild in Detailansicht öffnen
Zahnarzt Michael Menzel war schon einmal im Himalaya, um Patienten zu versorgen. Bild in Detailansicht öffnen
Ein Zahnarzt in den Bergdörfern ist sehr willkommen, denn sie praktizieren sonst nur in den größeren Städten. Bild in Detailansicht öffnen
Der Pirmasenser Zahnarzt Michael Menzel will 2019 mit seiner rollenden Zahnarztpraxis in den Himalaya. Bild in Detailansicht öffnen

Pirmasenser will mobile Zahnarztpraxis bauen

Damit das möglich wird, will Michael Menzel einen Krankenwagen kaufen und ihn als mobile Zahnarztpraxis umbauen lassen. Er und andere Zahnärzte, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, könnten so den Menschen am Himalaya helfen - und zwar dort, wo sie gebraucht werden. Menzel wünscht sich: "Mit dem Mobil sollen Karies oder zerstörte Zähne auf dem gleichen Qualitätsniveau behandelt werden, wie wir es hier in Deutschland gewohnt sind."

Etwa 40.000 Euro Spenden benötigt

Etwa 40.000 Euro würde so eine mobile Zahnarztpraxis kosten, schätzt Menzel – knapp die Hälfte davon hat er schon über Spenden gesammelt. Vor Ort will Menzel aber nicht nur die Menschen behandeln, er will sie auch in punkto Zahngesundheit aufklären und zum Beispiel Kindern erklären, wie man richtig Zähne putzt: "Das mache ich auch jetzt schon hier in Rheinland-Pfalz, in Grundschulen und Kindergärten. Und es wäre meine größte Freude, wenn ich das auch an den Grundschulen in Ladakh vermitteln kann."

STAND