Der Vorwurf einiger Ellhofener: Pferde sollen vernachlässigt worden sein (Foto: dpa Bildfunk, Boris Roessle (Symbolbild))

Prozess in Landstuhl Pferdequälerin zu Geldstrafe verurteilt

Das Amtsgericht Landstuhl hat eine Frau wegen Tierquälerei verurteilt. Sie muss 1.800 Euro zahlen, weil sie Pferde hungern ließ. Vier Tiere sind gestorben.

Die Frau hatte zehn Pferde auf einem Grundstück in Waldmohr (Kreis Kusel) in einem schlechten Zustand gehalten: Sie hatte den Tieren zu wenig zu essen gegeben, einige waren auch von Parasiten befallen.

Angeklagt waren noch zwei Männer: Gegen einen wurde das Verfahren eingestellt. Der andere war nicht vor dem Amtsgericht in Landstuhl erschienen. Er erhält nach Angaben einer Sprecherin deswegen eine Geldstrafe von 900 Euro.

STAND