Fünfeinhalb Millionen Euro werden investiert Spatenstich für neue Polizeiinspektion in Landstuhl

Die Polizeiinspektion in Landstuhl wird neu gebaut. Das Land investiert rund fünfeinhalb Millionen Euro. Am Donnerstag wurde der erste Spatenstich gesetzt.

Sechs Menschen setzen den ersten Spatenstich. (Foto: SWR)
Den ersten Spatenstich haben unter anderem Finanzministerin Ahnen (2.v.r.) und Innenminister Lewentz (r.) gesetzt.

Seit 46 Jahren hat die Polizei ihren Sitz in einem Gebäude am Bahnhof in Landstuhl. Nach Angaben der Polizei ist es nicht auf die Bedürfnisse der Polizisten ausgelegt. "Es wird durchaus mal eng", sagt Stefano Falko, der die Wache leitet. Gerade bei Schichtübergaben sei der Platz in der Schaltzentrale knapp. Auch in den Büros ist es eng. Weil beispielsweise ein Pfosten mitten im Zimmer steht, gibt es Polizisten, die nur an kleinen Schreibtischen arbeiten können. Platz für vernünftige Tische gibt es nicht.

"Räume werden Erfordernissen nicht mehr gerecht"

Siegfried Ranzinger

Der Umkleidebereich stellt ebenfalls ein Problem dar. Viele Spinde stehen hier in einem engen Gang. "Wir haben zwischenzeitlich einen Anteil von weiblichen Bediensteten, der liegt über 20 Prozent, deshalb werden die Räume den Erfordernissen nicht mehr gerecht", sagt Inspektionsleiter Siegfried Ranzinger.

Neubau der Polizeiinspektion Landstuhl soll zwei Jahre dauern

Der Entwurf für die neue Polizeiwache in Landstuhl (Foto: SWR)
So sehen die Pläne für die neue Polizeiinspektion in Landstuhl aus.

Der Neubau der Polizeiinspektion entsteht wenige hundert Meter von der bisherigen Inspektion entfernt. Der rheinland-Pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) und Finanzministerin Doris Ahnen (SPD) haben beim ersten Spatenstich die Bauarbeiten offiziell gestartet. "Es wird Zeit, dass wir die neuen Räume für unsere Polizei bekommen", sagte Lewentz. Die 90 Beamten sollen, wenn alles nach Plan läuft, nach einer Bauzeit von zwei Jahren ins neuen Gebäude einziehen.

STAND