Landgericht Zweibrücken Sechs Jahre Gefängnis wegen Vergewaltigung

Ein Mann hat im September 2015 eine junge Frau in Pirmasens vergewaltigt. Nachdem er zunächst frei gesprochen wurde, muss er jetzt doch für mehrere Jahre in Haft.

Das Landgericht Zweibrücken hat den Mann wegen Vergewaltigung zu sechs Jahren Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er eine 17-Jährige in Pirmasens in der Nähe der Festhalle in einen Park gezerrt, ihr mit dem Unterarm den Mund zugehalten und die Jugendliche vergewaltigt hat. Er hatte ihr anschließend gedroht, sie umzubringen, sollte sie jemandem etwas von der Tat erzählen.

Erfolgreiche Revision

Im ersten Verfahren vor dem Landgericht in Zweibrücken war der mehrfach vorbestrafte Mann freigesprochen worden, weil die Indizien dem Gericht nicht ausreichten. Der Anwalt des Opfers hatte daraufhin beim Bundesgerichtshof Revision eingelegt. Tatsächlich hob der Bundesgerichtshof das Urteil auf; unter anderem mit der Begründung, das mutmaßliche Opfer habe die Vergewaltigung glaubhaft geschildert.

Mann bestreitet Vergewaltigung

In dem neu aufgerollten Verfahren kam das Landgericht Zweibrücken jetzt auch zu dem Schluss, dass der Mann schuldig ist. Der Verurteilte hat die Tat bis zum Schluss bestritten.

STAND