wenig Pilze im Korb (Foto: SWR)

Nach langer Trockenheit Kaum Pilze im Pfälzerwald

Der Pfälzerwald ist ein El Dorado für Pilzsammler - eigentlich. Denn im Moment finden Sammler kaum Pilze. Der Grund ist die langanhaltende Trockenheit.

Gewöhnlich gibt es zu dieser Jahreszeit nach Angaben des Pilzexperten Wolfgang Peltz aus Hochspeyer mehrere hundert Pilzarten im Pfälzerwald. Zurzeit seien es aber deutlich weniger. "Sie können sich glücklich schätzen, wenn sie einen Pilzkörper zu Gesicht bekommen", sagt Peltz. Vor allem die beliebten Steinpilze und Pfifferlinge seien für Pilzsammler aktuell kaum zu finden. Als Grund nennt der Pilzexperte, dass seit zwei Jahren zu wenig Regen fällt und der Waldboden für die Pilze nicht feucht genug ist.

Hoffnung auf Regen

Auch ein Sprecher des Vereins Pilzfreunde Saar-Pfalz klagt über den Pilzmangel. Er hofft, dass es zumindest im Spätherbst noch mehrere Tage lang regnet. Dann könnten sich noch reichlich Pilze entwickeln. In Deutschland dürfen Pilze nur für den persönlichen Bedarf gesammelt werden, maximal zwei Kilo.

STAND