Der Piz Cengalo im Kanton Graubünden. (Foto: picture-alliance / dpa)

Unglück beim Wandern Kaiserslauterer stirbt bei Bergtour in der Schweiz

Ein Mann aus Kaiserslautern ist bei einer Bergtour in der Schweiz ums Leben gekommen. Er war mehr als 100 Meter in die Tiefe gestürzt.

Wie die Polizei mitteilt, war der 76-Jährige zusammen mit drei Freunden und seinem Enkel zum Urlaub in der Schweiz. Als sie am Dienstag der vergangenen Woche gemeinsam einen Berg im Kanton Graubünden besteigen wollten, rutschte der Mann auf einem Wanderweg aus. Er verlor das Gleichgewicht und stürzte einen felsigen Abhang hinunter. Seine Mitwanderer alarmierten sofort die Bergrettung. Ein Arzt konnte aber nur noch den Tod des Rentners feststellen. Sein Leichnam wurde mit einem Hubschrauber der Schweizer Rettungswacht geborgen. Die Kantonspolizei Graubünden hat die Ermittlungen aufgenommen.

STAND