Ein bunter Teppich auf dem buntes Kinderspielzeug verteilt ist.  (Foto: picture-alliance / dpa, Fabian Sommer)

Nach Sprengung des Geldautomaten in Mölschbach Kindergarten kann teilweise wieder in Räume zurückkehren

Nach der Sprengung eines Geldautomaten im Kaiserslauterer Stadtteil Mölschbach musste der dortige Kindergarten umziehen. am Montag konnten die Kinder zurückkehren - aber nicht alle.

Bei der Explosion in der Nacht auf Montag vergangener Woche wurde nicht nur der Geldautomat zerstört, sondern auch das Gebäude und die Räume des Kindergartens erheblich beschädigt. Durch die Druckwelle wurden unter anderem mehrere Türen und Fenster zerstört. Deshalb mussten die 35 Kinder übergangsweise in der Turnhalle betreut werden.

Ein Raum der Kita in Mölschbach ist durch die Explosion des Geldautomaten ebenfalls in Mittleidenschaft gezogen worden. ein Regel ist umgestürzt, danaben liegen Glasschereben. (Foto: SWR)
Dieser Raum im Erdgeschoss kann vorerst nicht vom Kindergarten genutzt werden.

Nach Angaben der Stadt Kaiserslautern kann die Betreuung ab heute zumindest in den oberen Kita-Räumen des Gebäudes stattfinden. Aus Platzgründen müssten einige Gruppen aber weiterhin in die Turnhalle ausweichen. Die Räume im Erdgeschoss seien erheblich beschädigt und könnten für längere Zeit nicht bezogen werden.

Wer hat den Geldautomaten in Mölschbach gesprengt?

Das Landeskriminalamt hat nach eigenen Angaben noch immer keine Hinweise, wer den Geldautomaten in Mölschbach gesprengt hat. Den Schaden an dem Gebäude beziffert das LKA auf rund 90.000 Euro. Der oder die Täter seien unerkannt geflüchtet. Diese Art von Taten würden hauptsächlich von gut organisierten und professionell agierenden Gruppen aus dem Ausland begangen.

Die Ermittlungen für alle Fälle, in denen in Rheinland-Pfalz Geldautomaten gesprengt wurden, werden zentral vom Polizeipräsidium Mainz geführt. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können.

06131-65 3633

Nummer des Polizeipräsidiums Mainz für Hinweise
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Die Banken in der Westpfalz stellen sich derzeit auf die immer häufigeren Angriffe auf ihre Geldautomaten ein. Ältere Automaten werden durch neuere ersetzt, die mithilfe von Sensoren Alarm schlagen, wenn sie Gas feststellen.

Eine Anwohnerin in Mölschbach hatte die Explosion gegen 3 Uhr in der Nacht gehört und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Experten der Polizei hatten daraufhin am Tatort Spuren gesichert. Weiterer Sprengstoff wurde nicht gefunden.

Geldautomat in Mölschbach mit Gas gesprengt

Nach Angaben des Betreibers des Geldautomaten, der Stadtsparkasse Kaiserslautern, wurde der Automat vermutlich mit Gas gesprengt. Es sei ein erheblicher Schaden an dem Gebäude und an zwei Automaten entstanden. Sparkassen-Vorstand Werner Stumpf sagte: "Sie haben drei der vier Geldkassetten mitgenommen, die vierte hat wohl geklemmt. Da war noch ein kleiner Restbestand drin, den wir sichern konnten."

Ein völlig zerstörter Geldautomat. (Foto: SWR)
Durch die Explosion wurden ein Geldautomat und ein Service-Terminal stark beschädigt.

Landeskriminalamt übernimmt Ermittlungen

Nach Angaben des Landeskriminalamts in Mainz sind in diesem Jahr schon 22 Geldautomaten in Rheinland-Pfalz gesprengt worden.

STAND