Vier Menschen in Pinguin-Kostümen  (Foto: Kerstin von der Lahr)

Integratives Straßentheater in Kaiserslautern Astronauten und Pinguine bei "Alles muss raus"

Drei Tage lang war die Innenstadt von Kaiserslautern ein Schauplatz für Künstler mit und ohne Beeinträchtigung. Zehntausende Besucher ließen sich das Spektakel nicht entgehen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Rund 200 Künstler traten unter freiem Himmel mit Musik, Tanz und Akrobatik auf: insgesamt 20 Ensembles aus sieben Ländern. Unter ihnen eine Pinguinfamilie, die sich auf Wanderschaft durch die Kaiserslauterer Innenstadt begab, Tänzerinnen auf Stelzen und - passend zum Jubiläum der Mondlandung - auch ein paar Astronauten. Die Konzerte reichten von Gute-Laune-Pop bis zu jüdischer Klezmer-Musik.

Tänzerinnen in grauen, langen Kleidern auf schwarzen Stelzen (Foto: Juan Gabriel Sanz)
Aus Spanien kamen die Tänzerinnen der Compania Maduixa nach Kaiserslautern Juan Gabriel Sanz

Erstmals Auktion bei "Alles muss raus"

Nach Angaben des Mitveranstalters, der Lebenshilfe, wurde beim Straßenthetaerfestival "Alles muss raus" zum ersten Mal live ein komplettes Wohnzimmer aufgebaut, von Künstlern und Besuchern gestaltet, um anschließend Teil für Teil versteigert zu werden.

Das integrative Festival wurde in diesem Jahr zum 13. Mal gefeiert. Es ist fester Bestandteil des Kultursommers Rheinland-Pfalz.

STAND