Nach kontroverser Diskussion "Hitlerglocke" in Mehlingen ist ersetzt

Die evangelische Kirche in Mehlingen im Kreis Kaiserslautern hat am Mittwoch eine neue Glocke bekommen. Eigentlich nichts Ungewöhnliches. Diese aber ersetzt eine sogenannte Hitlerglocke.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

"Ins Dritte Reich hineingeboren, hat man mich für das Wort erkoren" - das ist ein Teil der Inschrift auf der Glocke, die 1933 gegossen wurde und seitdem im Kirchturm der evangelischen Kirche in Mehlingen hing. Diese Glocke wird dem Historischen Museum der Pfalz als Dauerleihgabe übergeben.

Inschrift aus dem Johannesevangelium

Im November wurde in einer Gießerei in Straßburg die neue Glocke gegossen - das kostete rund 15.000 Euro, alles übernimmt die Landeskirche. Nach Angaben der Kirche trägt die neue Glocke eine Inschrift aus dem Johannesevangelium: "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort". Am kommenden Sonntag soll die neue Glocke bei einem Festgottesdienst geweiht werden.

Viele Schaulustige beobachten das Abladen der Glocke

Am Vormittag kam die Glocke mit einem Transporter aus Straßburg in Mehlingen an. Für Pfarrerin Ute Samiek ein besonderer Moment: "Ich freue mich, dass alles gut geklappt hat, dass die Glocke heil und in einem Stück hier angekommen ist. Ich freue mich über dieses Ereignis und bin überrascht von dem Medienrummel. Und ich bin auch etwas überwältigt davon." Die alte Glocke wurde aus dem Kirchturm geholt, die neue dort abgestellt. Aufgehängt wird sie in den kommenden Tagen.

Die Glocke wiegt genau 268 Kilogramm. Sie musste von drei Männern mit speziellem Werkzeug und einer Seilwinde vom Transporter gehoben werden. genauestens beobachtet von den Kindern der Grundschule und des Kindergartens. Und von Anwohnerin Traudel Grams. "Wir waren ja mit einem Bus voller Mehlinger Leute, wie die neue Glocke gegossen wurde, in Straßburg in der Gießerei. Es ist schon ein sehr erhebendes Gefühl."

Manche hätten die alte Glocke lieber behalten

Es gab aber auch andere Stimmen im Ort, die die sogenannte Hitlerglocke lieber behalten hätten, erzählt Traudel Grams. "Diese Leute sagen: 'So was Dramatisches hat ja da gar nicht gestanden. Es war ja kein Hakenkreuz drauf. Die hat mich getauft, konfirmiert, ich hab hier geheiratet, da hat sie geläutet – und sie hätte weiterläuten können. Und jetzt kommt sie in ein Museum. Dort steht sie ja, dann hätte sie auch können noch weiterläuten."

"Hitlerglocke" auch in Pirmasens entdeckt

Die Evangelische Kirche der Pfalz hatte alle Glocken in ihrem Bereich überprüfen lassen, nachdem eine "Hitlerglocke" in Herxheim in der Vorderpfalz deutschlandweit für Aufsehen gesorgt hatte. Ergebnis: Auch im Pirmasenser Stadtteil Winzeln hängt eine ähnliche Glocke. Das dortige Presbyterium hatte aber schon 2017 entschieden, den Klangkörper hängen zu lassen.

STAND