Blick vom Hochstein bei Dahn in der Südwestpfalz (Archiv) (Foto: Imago, imago images / blickwinkel)

Teure Exkursion Am Hochstein bei Dahn: Geologen lösen Waldbrand aus

Die Wälder in Rheinland-Pfalz sind gerade besonders trocken. Jetzt hat es aus Fahrlässigkeit erste Brände gegeben. Bei Dahn in der Pfalz waren die Löscharbeiten aufwendig.

Der Deutsche Wetterdienst warnt derzeit vor erhöhter Waldbrandgefahr in Rheinland-Pfalz. Rauchen, das Wegverwerfen einer glimmenden Zigarette oder offenes Feuer können schon ausreichen, um Brände auszulösen.

200 Quadratmeter Wald brannten bei Dahn

So wie am Ostersonntag am Fuße des Hochsteins bei Dahn in der Südwestpfalz. Dort haben Geologen einen Waldbrand ausgelöst, der sich auf eine Fläche von 200 Quadratmeter ausbreitete.

Das Mitglied einer niederländischen Studiengruppe hatte nach Angaben der Polizei vom Montag ein Markierungsleuchtmittel von einem Felsen geworfen. Der Stoff brannte mehrere Minuten lang und entzündete den trockenen Boden in einem unwegsamen und steilen Gelände.

Folgenreiche Verwechslung

Mehr als 40 Einsatzkräfte brauchten zwei Stunden, um den Brand zu löschen. Der Einsatz werde wohl dem mutmaßlichen Verursacher in Rechnung gestellt, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Dahn. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt - "viel teurer dürfte aber der Feuerwehreinsatz werden".

Ein Zeuge hatte am frühen Ostersonntagabend die Polizei verständigt. Er hatte beobachtet, wie ein Gegenstand vom Felsen geworfen wurde - kurz danach brannte der Wald. Die Polizei fand die Studiengruppe und befragte sie. Ein Mitglied habe zugegeben, das Leuchtmittel geworfen zu haben, berichtete die Polizei - in dem Glauben, es handle sich um einen Böller, der in der Luft explodieren würde.

Geburtstagfeier mit Feuer im Westerwald

Auch in Horbach (Westerwaldkreis) musste die Feuerwehr einen Brand in einem Wald löschen. Gäste einer Geburtstagsfeier hatten am Samstagabend ein Feuer entzündet, wie die Polizei am Montag mitteilte. Ein Autofahrer habe den Qualm bemerkt, der aus dem Wald aufgestiegen sei, sagte eine Polizeisprecherin dem SWR. Der Mann verständigte daraufhin die Feuerwehr.

Die Verursacher des Feuers müssen den Angaben zufolge damit rechnen, für den Einsatz aufzukommen. Zudem wird gegen sie wegen des Verdachts der Herbeiführung einer Brandgefahr ermittelt.

STAND