Fernmeldebataillon zieht um 500 neue US-Soldaten in Baumholder

Das US Militär hat ein Fernmeldebataillon an den Standort Baumholder verlegt. Bis Ende des Sommers werden 500 Soldaten und deren Familien nach Baumholder ziehen.

Soldaten stehen vor Fahnen. (Foto: Pressestelle, Bernd Mai/US Army)
Command Sergeant Major Michael Conaty, Colonel Neil Khatod, VG-Bürgermeister Bernd Alsfasser (FWG), Lieutenant Colonel Heather McAteer, Command Sergeant Major Dean Patrick Mitcham, Bürgermeister Günther Jung (FWG), Colonel Jason Edwards und Command Sergeant Major Brett Waterhouse. Pressestelle Bernd Mai/US Army

Nach Angaben eines Sprechers sind die ersten 200 Soldaten bereits angekommen. Seit 2012 war die Einheit im bayerischen Grafenwöhr stationiert. Der Kommandeur der US-Army Garnison Rheinland-Pfalz, Colonel Jason Edwards, sagte, dass die Verlegung einer Truppe immer eine Herausforderung sei. Er wies aber auf die Offenheit der Einwohner von Baumholder und Umgebung hin. "Die Willkommensmentalität in dieser Region ist einzigartig, genießen sie diese", sagte Edwards. Verbandsbürgermeister Bernd Alsfasser (FWG) ergänzte: "Die Türen der Stadt und der Verbandsgemeinde stehen immer offen. Wir bieten eine gute Partnerschaft und Freundschaft."

Der Eingang zum US-Militärgelände in Baumholder.  (Foto: SWR)
Der Eingang zum US-Militärgelände in Baumholder.

Verlegung nach Baumholder Teil geänderter Pläne

Die USA haben die Pläne für die Stationierung ihrer Truppen außerhalb ihres Landes geändert - die Verlegung des Bataillons ist nach Angaben des US-Militärs ein Teil dieser Änderung. Die Pläne würden zeigen, dass sich die USA - trotz aller politischen Debatten - dauerhaft für die Nato und ihre gemeinsame Verteidigung engagieren.

STAND