Ein Mann steigt in einen Hubschrauber ein (Foto: SWR)

Testbetrieb für Rettungshubschrauber gestartet "Christoph 66" in Eßweiler stationiert

Die ADAC-Luftrettung hat in Eßweiler im Kreis Kusel einen Intensivtransport- und Rettungshubschrauber stationiert. Nach Angaben des Innenministeriums soll er die lückenlose Notfallversorgung aus der Luft garantieren.

Am Montag hat die ADAC-Luftrettung in Mainz einen Vertrag für den offiziellen Probebetrieb eines Rettungshubschraubers in der Westpfalz unterzeichnet. Nach Angaben des Innenministeriums umfasst das Einsatzgebiet des Helikopters die Stadt und den Kreis Kaiserslautern, sowie die Kreise Kusel, Birkenfeld und den Donnersbergkreis. Auch für Verlegetransporte zwischen rheinland-pfälzischen und saarländischen Kliniken soll der Intensivtransporthubschrauber eingesetzt werden.

Nach SWR-Informationen wurde der Johanniter Luftrettung zuvor über Dritte mitgeteilt, dass sie - auf Anweisung des Ministeriums - ab Montag nicht mehr von der Leitstelle Kaiserslautern eingesetzt werden dürfe. Vom Land gab es dazu bislang keine Stellungnahme.

Bedarf für Rettungshubschrauber wird ermittelt

Bereits Ende August war bekannt geworden, dass der ADAC den Zuschlag für die Luftrettung in der Westpfalz erhält. Damals hieß es, dass der Hubschrauber vermutlich ab Oktober fliegen wird. Der ADAC-Rettungshubschrauber fliegt in einer Art Testphase. Das Land will den Bedarf für einen dauerhaften Hubschrauber für die Westpfalz ermitteln.

Die Johanniter hatten im vergangenen Jahr einen Hubschrauber in Sembach stationiert. Dieser war als Transporthubschrauber für Patienten des Westpfalz-Klinikums gedacht. Das Krankenhaus hat vier Standorte in der Region. Die Hubschrauber wurden aber auch zu zahlreichen Rettungseinsätzen gerufen. Auch die Johanniter hatten sich darum beworben, die Luftrettung in der Westpfalz im Probebetrieb zu übernehmen. Das Land hatte jedoch dem ADAC den Vorzug gegeben, weil er das "annehmbarste Angebot im Vergabeverfahren" gemacht habe.

Bürgerinitiative für Rettungshubschrauber in der Westpfalz

Eine Bürgerinitiative hatte jahrelang für einen Rettungshubschrauber in der Pfalz gekämpft. Das Land sah dafür zunächst keinen Bedarf und will diesen nun mit dem ADAC-Hubschrauber ermitteln.

STAND