Zoff um ehemaliges Park-Brauereigelände Umstrittenes Wohngebiet in Zweibrücken kommt

Die Anlieger sind auf den Barrikaden - trotzdem soll aus der ehemaligen Park-Brauerei in Zweibrücken ein modernes Wohngebiet werden. Der Stadtrat unterstützt jetzt das Projekt.

Auf einer Sondersitzung hat sich der Stadtrat Zweibrücken am Donnerstag geschlossen für den umstrittenen Bebauungsplan "Alte Brauerei" auf dem Parkgelände ausgesprochen. Ein Investor plant, auf dem Gelände in Zweibrücken unter anderem mehrstöckige Wohnhäuser zu bauen. Dagegen regt sich Widerstand: Anwohner der benachbarten Park- und Villenstraße haben sich zu einer Initiative zusammengeschlossen, um sich gegen das Bauvorhaben zu wehren.

altes Brauereigelände  (Foto: SWR)
Das ehemalige Gelände der Park-Brauerei liegt mitten in Zweibrücken.

Investor macht Zugeständnisse

In einem offenen Brief an die Stadt kritisieren sie: Die vier mehrstöckigen Wohnhäuser würden sich nicht ins Stadtbild einfügen, da sie die Nachbarhäuser um etwa 20 Meter überragen würden. Außerdem sei die Parkstraße nicht breit genug für so viele Anwohner. Die Initiative moniert auch das bisherige Bebauungsplanverfahren der Stadt, das dem Investor zu viele Freiheiten einräumen würde.

Der Investor hat inzwischen bei einem Ortstermin zugesichert, den Wohnblock, der am nächsten zu der Wohnbebauung von kritischen Nachbarn steht, auf zwei Vollgeschosse zu reduzieren.

Satellitenbild von Park-Brauereigelände Zweibrücken  (Foto: Google Maps)
Die ehemalige Brauerei stammt aus dem 19. Jahrhundert. Google Maps

Auch Pflegeheim und Hotel in Zweibrücken geplant

Das Gelände der Park-Brauerei steht seit etwa 30 Jahren größtenteils leer, es ist an vielen Stellen verkommen. Der Investor will dort jetzt nicht nur Wohnhäuser bauen, sondern auch ein Hotel und ein Pflegeheim. Dafür steckt er nach eigenen Angaben rund 60 Millionen Euro in das Projekt.

STAND