Mannlich-Realschule plus in Zweibrücken (Foto: SWR)

Empfang beim Bundespräsidenten Steinmeier ehrt Schüler aus Zweibrücken

Toll, was Stromspartipps so alles bewirken. Zum Beispiel nach Berlin fahren und dem Bundespräsidenten die Hand schütteln zu können - wie die Schüler der Zweibrücker Mannlich-Realschule.

Energiesparen beginnt im Alltag – das war die Grundidee der Schüler der Mannlich-Realschule plus in Zweibrücken. Gemeinsam haben sie sich überlegt, wo sie in der Küche Strom und Gas sparen können. Der 14-jährige Nils Post hat dabei viel gelernt. "Mir war nicht bewusst, wie viel Energie wir in der Küche verbrauchen. Ich habe mich speziell mit der Spüle beschäftigt und mir war nicht klar, dass man mehr Heizkosten braucht, wenn man warm Wasser aus dem Hahn laufen lässt als wenn man es mit dem Wasserkocher warm macht."

Dauer

Mannlich-Realschule gewinnt Klimapreis

Solche und weitere Energiespartipps haben die Schüler in der gesamten Schulküche verteilt. Sehen kann man sie nur, wenn man über bestimmten Stellen in der Küche mit seinem Smartphone oder Tablet fährt. Erweiterte Realität nennt sich das Verfahren. Damit haben die Schüler den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung gewonnen - als eine von fünf Schulen bundesweit.

Vier Tage Berlin und 10.000 Euro Preisgeld

Aus diesem Anlass hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Freitag die Schüler der Zweibrücker Mannlich-Realschule plus in seinem Amtssitz in Berlin, dem Schloss Bellevue, empfangen. Mit ihrer Idee haben die Schüler nicht nur eine viertägige Berlin-Fahrt gewonnen, sondern auch ein Preisgeld von 10.000 Euro.

Dauer
STAND