Polizei prüft politisches Motiv Autoreifen von Pfarrer in Queidersbach zerstochen

In Queidersbach sind am Samstag an einem Auto alle vier Reifen zerstochen worden. Der Wagen gehört dem Pfarrer der Gemeinde - der angeblich von Gemeindemitgliedern rassistisch beleidigt worden sein soll.

Dauer

Wie die Polizei mitteilt, parkte der Wagen am späten Samstagabend vor der Mehrzweckhalle. Als der Pfarrer gegen 22.30 nach Hause fahren wollte, bemerkte er, dass alle vier Reifen zerstochen worden waren. Am Montag erstattete er Anzeige bei der Polizei.

Diese ermittelt jetzt wegen Sachbeschädigung. Es wird auch geprüft, ob ein politisch motivierter Hintergrund besteht. Zeugen, die etwas Verdächtiges bemerkt haben, können sich bei der Polizei in Kaiserslautern unter 0631 369 2250 melden.

Gerüchte über rassistische Äußerungen

Der dunkelhäutige Pfarrer war im Sommer im Fokus der Medien, weil damals Gerüchte die Runde machten, er sei rassistisch beleidigt worden. Diese ließen sich aber nicht verifizieren. Der Pfarrer selbst sagte damals, er habe keinen offenen Rassismus erlebt. Allerdings habe es auch Begegnungen gegeben, "in denen eine gewisse Ablehnung vorherrschend war."

STAND