Ein Adreaskreuz an einem Bahnübergang.  (Foto: SWR)

Autofahrerin übersieht Regionalbahn Mädchen in Bischheim bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Eine Autofahrerin hat in Bischheim im Donnersbergkreis an einem unbeschrankten Bahnübergang einen Zug übersehen. Ihre 10-jährige Tochter, die im Auto saß, wurde dadurch schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, ist die Autofahrerin mit der Regionalbahn zusammengestoßen. Ersten Ermittlungen zu Folge hatte die Frau wohl die Haltesignale an dem Übergang übersehen und diesen überqueren wollen, als der Zug kam. Der Zugführer habe noch eine Notbremsung eingeleitet, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern.

Durch den Zusammenstoß habe sich das Auto um sich selbst gedreht und sei gegen ein Andreaskreuz geprallt. Dadurch sei die 10-Jährige schwer verletzt worden. Sie sei mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht worden. Nach Polizeiangaben wurde die Mutter leicht verletzt. Der Zugführer habe einen Schock erlitten. Den acht Fahrgästen im Zug ist - so die Polizei - nichts passiert. Die Bahnstrecke war für rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Laut Polizei erwartet die Mutter nun eine Geldstrafe von 350 Euro und ein Monat Fahrverbot.

STAND