Ein Mann steht im Gebäude der Bundesnetzagentur vor einer Leinwand mit der Aufschrift "5G" (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Boris Roessler/dpa)

Ausbau des Mobilfunknetzes Land will Kaiserslautern zur 5G-Modellregion machen

Beim Ausbau des Mobilfunknetzes für den neuen 5G-Standard soll es fünf Modellregionen in Deutschland geben. Geht es nach der Landesregierung, soll Kaiserslautern eine davon sein.

In Kaiserslautern gebe es mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) jede Menge Expertise, sagte Medienstaatssekretärin Heike Raab (SPD) der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. Kaiserslautern sei jetzt schon bei digitalen Projekten führend im Land und unterstütze im Interkommunalen Netzwerk Digitale Stadt auch andere Städte.

Dauer

Schwerpunkt "Smart Agriculture" in Kaiserslautern?

"5G ist hochkomplex, Sie brauchen auch eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung", sagte Raab. Nötig seien hierfür beispielsweise vergleichsweise viele Sendemasten. Der Schwerpunkt einer 5G-Modellregion Kaiserslautern könne unter anderem auf "Smart Agriculture" liegen, also auf dem Einsatz digitaler Lösungen in der Landwirtschaft. "Autonomes Fahren machen alle", ergänzte Raab.

Die rheinland-pfälzische SPD-Fraktion hatte sich bereits im Januar dafür ausgesprochen, dass eine der 5G-Modellregionen in Rheinland-Pfalz eingerichtet wird. Über das Thema hatte auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bei einem Treffen im April gesprochen.

Derzeit läuft die Versteigerung der 5G-Mobilfunkfrequenzen für Deutschland. Ende Mai haben die Gebote der Telekommunikationsunternehmen laut Bundesnetzagentur die Schwelle von sechs Milliarden Euro überschritten. Die Versteigerung hatte Mitte März am Mainzer Standort der Behörde begonnen.

STAND