Die Flammen wüten in einem Gebäude der Autoverwertung in Alsenz. (Foto: SWR)

Löschwasser knapp Brand in Alsenz fordert Feuerwehr heraus

In Alsenz (Donnersbergkreis) sind bei einem Großfeuer am Donnerstag eine Werkstatt und drei benachbarte Wohnhäuser zum Teil schwer beschädigt worden. Der Schaden ist enorm.

Die Flammen griffen Augenzeugen zufolge in wenigen Minuten von der Werkstatt eines Autoverwerters auf die umliegenden Gebäude über. Weil die örtliche Wasserversorgung schnell an ihren Grenzen stieß, musste die Feuerwehr nach eigenen Angaben Wasser aus dem Fluss Alsenz abpumpen und Löschwasser aus anderen Orten anfahren.

Feuerwehrmann verletzt sich bei Brand in Alsenz

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund eine halbe Million Euro. Bewohner seien zum Zeitpunkt des Brandes keine mehr in ihren Wohnungen gewesen. Verletzt habe sich nur ein Feuerwehrmann, der bei den Löscharbeiten gestürzt war. Die Brandursache müssen jetzt Sachverständige herausfinden.

Spezialkräfte für Gefahrgut der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern sowie des Donnersbergkreises hatten Schadstoff-Messungen vorgenommen. Über Katwarn wurden die Menschen in der Region aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Messungen ergaben aber keine giftigen Stoffe in der Luft. Im Einsatz waren darüber hinaus etwa 150 Feuerwehrleute aus der Region um Alsenz.

STAND