Häuser nach einem Brand (Foto: SWR)

Häuser nicht einsturzgefährdet Stadt prüft Sanierung der ausgebrannten Wohnungen im Asternweg in Kaiserslautern

Die beiden Wohnhäuser, die im Asternweg in Kaiserslautern gebrannt haben, sind nicht einsturzgefährdet. Jetzt will die Stadt prüfen lassen, ob die Häuser saniert werden können.

Dauer

In den sogenannten Schlichtwohnungen der Häuser waren unter anderem Obdachlose untergebracht. Durch das Feuer in der Nacht auf Donnerstag haben 18 Menschen ihre Wohnungen verloren. Die Stadt hat für sie Ersatzunterkünfte gefunden. "Für mich ist es auch wichtig zu wissen, dass alle Menschen, die nicht mehr in ihre Wohnungen zurück können, versorgt sind", so Peter Kiefer (FWG), Baudezernent der Stadt Kaiserslautern. Jetzt soll nach Angaben von Kiefer geprüft werden, ob die Häuser saniert werden können: "Dass das Gebäude standsicher ist, ist schon mal eine wichtige Botschaft. Wir werden jetzt sehen, wie wir das abwickeln."

Hilfswelle nach Brand im Asternweg

Die Bewohner durften das Nötigste aus den Wohnungen holen, nachdem der Brand gelöscht war. Jetzt darf das Gebäude nicht mehr betreten werden. Firmen und Vereine haben den Menschen bereits ihre Hilfe zugesagt. Nach Angaben des Asternweg e.V. gibt es bereits Spenden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Geld und Sachspenden für Bewohner des Asternwegs

Ein Privatmann aus Pirmasens habe 5.000 Euro gespendet, um den betroffenen Familien das Nötigste zu kaufen. Nach Angaben der Vorsitzenden des Vereins gab es auch von Möbelhäusern aus Kaiserslautern die Zusage, die Wohnungen einzurichten, sobald sie wieder bewohnbar sind. Der Verein "Mehlingen hilft" sammelt Kleidung, Schuhe, Matratzen, Bettzeug und auch Möbel für die Menschen, die ihre Wohnung im Asternweg verloren haben.

Das Ausmaß des Großbrands im Asternweg

Brand im Asternweg (Foto: SWR)
Das Feuer hat diese Küche komplett verwüstet. Bild in Detailansicht öffnen
So gut wie alles in den Wohnungen ist verbrannt. Bild in Detailansicht öffnen
Die Bewohner suchen in den verwüsteten Wohnungen nach Habseligkeiten, die den Brand überstanden haben. Bild in Detailansicht öffnen
Vom Feuer betroffen ist auch Agathe Müller. Bild in Detailansicht öffnen
Auch vor den Häusern sind die Spuren des Feuers noch deutlich zu erkennen. Bild in Detailansicht öffnen
Wo jetzt nur noch das Gerippe eines Gartenhauses steht, ist das Feuer vermutich ausgebrochen. Feuerwehr Kaiserslautern Bild in Detailansicht öffnen

Feuer im Asternweg schnell unter Kontrolle

In der Nacht auf Donnerstag gingen um kurz nach zwei Uhr die ersten Notrufe ein. Die Feuerwehr war mit etwa 50 Mann im Einsatz. Sie hatte den Brand im Asternweg nach eigenen Angaben innerhalb relativ kurzer Zeit unter Kontrolle.

Die Brandursache ist noch unklar. Wie ein Sprecher der Polizei am Samstag sagte, können die Ermittler zunächst weder einen technischen Defekt noch Brandstiftung ausschließen. Weitere Ermittlungen seien vorgesehen. Das Feuer war vermutlich im Garten neben den Wohnhäusern ausgebrochen und hatte sich von dort auf die Wohnhäuser ausgebreitet.

Brand im Asternweg (Foto: SWR)
Ein Brandermittler auf Spurensuche.

Keine Verletzten bei Brand

Zum Zeitpunkt des Feuers hielten sich 18 Personen in den beiden Häusern auf. Sie konnten sich in Sicherheit bringen. Niemand wurde verletzt. Zur Sicherheit mussten auch Anwohner benachbarter Häuser ihre Wohnungen verlassen. Die Polizei schätzt den Schaden auf eine halbe Million Euro.

Die ausgebrannten Gebäude gehören der Stadt Kaiserslautern und liegen im sozialen Brennpunkt "Kalkofen". Der Asternweg wurde 2016 bundesweit durch eine Fernseh-Dokumentation bekannt.

STAND