Raphaela Gromes (Foto: wildundleise.de)

À la carte-Konzert am 19. Dezember Terra Incognita mit Cello

Terra Incognita – Unbekanntes oder doch zumindest wenig bekanntes Musikland betritt Chefdirigent Pietari Inkinen im 2. À la carte-Konzert am Donnerstag, 19. Dezember, um 13 Uhr mit der Deutschen Radio Philharmonie im SWR Studio Kaiserslautern. Auf dem Programm: ein Cellokonzert von Julius Klengel und Ouvertüren von Antonín Dvorák.

Der 1933 gestorbene Cellist Julius Klengel war eine Institution seines Metiers. Man hat ihn mit Paganini verglichen und den „europäischen Cellistenmacher“ genannt. Heute ist der einst gefeierte Virtuose, Komponist, Solocellist des Gewandhausorchesters Leipzig und Mitglied des berühmten Gewandhaus-Quartetts nahezu vergessen. Sein 3. Cellokonzert würde wohl immer noch im Dornröschenschlaf versunken sein, hätte sich die junge Münchner Cellistin Raphaela Gromes dieses hochromantischen, virtuosen Konzerts nicht angenommen. Nun präsentiert sie es zusammen mit der Deutschen Radio Philharmonie.

Raphaela Gromes ist also nicht nur – so die Presse – eine “fantastische, hochvirtuose Cellistin mit Persönlichkeit, Ausstrahlung und einer gewissen Magie, die das Publikum sofort verführt“, sondern auch eine neugierige Entdeckerin! Mit den zwei selten zu hörenden Ouvertüren von Antonín Dvorák "Mein Heim" und "König und Köhler" empfiehlt Pietari Inkinen Musik, die ihm am Herzen liegt. Mit der Deutschen Radio Philharmonie erarbeitet er zur Zeit die CD-Gesamteinspielung aller Sinfonien von Antonín Dvorák bei dem Label SWRmusic. Zuletzt erschien die 2. Sinfonie.

SWR2-Moderatorin Sabine Fallenstein führt durch das Programm. Das Konzert wird live von 13 bis 14 Uhr auf SWR2 übertragen.

Tickets gibt es bei der Tourist-Info Kaiserslautern, Tel.: 0631/365 2317.

STAND