Eine vertrocknete Sonnenblume steht auf einem Feld. Der Juli 2022 in RLP war nach Angaben des DWD zu heiß und zu trocken. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Sebastian Kahnert)

Vorläufige Wetterbilanz

Mittelmeer-Wetter im Juli: gefährlicher Staubteufel und zu viel Sonne

STAND

Nach einem bereits viel zu warmen Juni war auch der Juli 2022 in Rheinland-Pfalz viel zu heiß, zu trocken und außerdem sehr sonnig. Mit Folgen für Mensch und Natur.

Der Temperaturdurchschnitt im Juli lag in Rheinland-Pfalz bei 20,0 Grad Celsius - das sind fast drei Grad mehr als im Vergleichszeitraum von 1961 bis 1990, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner Messstationen. "Von wenigen erfrischenden Tagen abgesehen, war die Witterung mehr mediterran als typisch mitteleuropäisch."

Zusätzlich war der Monat sehr sonnig und so trocken wie seit mehr als 70 Jahren nicht. Landesweit fielen im gesamten Monat im Schnitt gerade einmal zehn Liter auf den Quadratmeter - in der Regel sind es den Angaben zufolge durchschnittlich 72 Liter. Damit zählte Rheinland-Pfalz neben Hessen und dem Saarland zu den trockensten Bundesländern in Deutschland.

Schlechte Getreideernte erwartet

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, rechnet deswegen für dieses Jahr wieder mit einer unterdurchschnittlichen Weizenernte. Im Morgenmagazin von ARD und ZDF sagte er, er hoffe, dass es regne und zumindest die Herbstkulturen noch das nötigste Wasser erhielten. Nach einer ersten Erntebilanz des Statistischen Landesamtes in Rheinland-Pfalz werden die Landwirte im Land voraussichtlich rund 1,4 Millionen Tonnen Getreide ernten. Das sei rund 1,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Der durchschnittliche Hektarertrag entspreche aber dem langjährigen Mittel.

Staubteufel verletzte Kinder

Hitze und Trockenheit sorgten laut DWD zudem für weiter fallende Flusspegel und Grundwasserspiegel.

Rheinland-Pfalz

Klimazukunft 2050 So verändert der Klimawandel die Seen und Flüsse in Rheinland-Pfalz

Wir schreiben das Jahr 2050. Für die Schifffahrt auf dem Rhein wird Niedrigwasser immer öfter zum Problem. Und die höheren Wassertemperaturen machen eine Abkühlung in den Badeseen von Rheinland-Pfalz immer schwieriger - ein Szenario in Schlaglichtern.  mehr...

Bei diesem Wetter können auch sogenannte Staubteufel entstehen. Ein solcher Luftwirbel verletzte Anfang Juli auf einem Sportplatz im Rhein-Hunsrück-Kreis mehrere Kinder. Eine Hüpfburg wurde von Windböen erfasst und in die Luft gewirbelt, die Kinder darin stürzten aus etwa fünf Metern in die Tiefe und verletzten sich teilweise schwer. Die meteorologischen Rahmenbedingungen lassen laut DWD einen sogenannten Staubteufel vermuten, der für das Unglück verantwortlich gewesen sein könnte.

Grundwasser verschwindet Hitze und Dürre: Wer verbraucht am meisten Wasser in Rheinland-Pfalz?

Es ist heiß und trocken in RLP. Die Landwirte beregnen ihre Felder, Privatleute füllen ihre Pools und auch die Industrie braucht Wasser. Wer ist der größte Wasserschlucker?  mehr...

Rheinland-Pfalz

Dürre schon zum Sommeranfang Was die Trockenheit in RLP für Felder und Wälder bedeutet

Trockenheit setzt den Böden und Pflanzen in Rheinland-Pfalz seit Jahren zu. Auch in diesem Frühjahr war es zu trocken, teils herrscht Dürre. Wie ist die Lage insgesamt und vor allem in der Landwirtschaft und im Wald?  mehr...

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

RLP

Feinstaub, Ozon, Pollen Hitze und Schadstoffe: Wie ist die Luftqualität in RLP in diesem Sommer?

Wie gut ist die Luft in Rheinland-Pfalz angesichts zunehmender Hitze und Trockenheit? Die Schadstoff-Grenzwerte werden eingehalten, auch an den Hot-Spots der Luftverschmutzung. Doch ist das ein Grund zur Entwarnung?  mehr...

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR Fernsehen RP

Gondershausen

Ermittlungen der Polizei laufen Kinder nach Hüpfburg-Unfall in Gondershausen außer Lebensgefahr

Bei einem Kinderfußballturnier in Gondershausen im Hunsrück haben Windböen am Sonntag eine Hüpfburg über einen Zaun gezogen. Neun Kinder wurden zum Teil schwer verletzt. Wie konnte das passieren?  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR