STAND

Kann ich mir den Corona-Impfstoff aussuchen? Wie erfahre ich, welcher Impfstoff für mich vorgesehen ist? Was passiert, wenn ich einen Termin absage? Informationen zu den Impfungen in Rheinland-Pfalz.

Kann ich mir den Impfstoff in Rheinland-Pfalz aussuchen?

Nein. In Rheinland-Pfalz heißt es klar: "Eine Wahlmöglichkeit zwischen den Impfstoffen besteht für die Impflinge nicht. Es wird eine Zuteilung anhand verschiedener Kriterien wie Wirksamkeit, Verfügbarkeit und weiterer Parameter vorgenommen."

Das gilt auch für alle anderen Bundesländer. Lediglich Berlin war zunächst einen Sonderweg gegangen und hatte die Bürgerinnen und Bürger selbst entscheiden lassen, in welchem Impfzentrum sie einen Termin wahrnehmen möchten - wobei bekannt war, wo welcher Impfstoff verwendet wird. Das hat Berlin aber mittlerweile wieder eingestellt.

Laut Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums haben bestimmte Gruppen derzeit das Recht auf eine Corona-Impfung - etwa Menschen, die älter als 80 Jahre sind, oder solche, die in medizinischen oder pflegerischen Einrichtungen arbeiten. Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen sowie Kita-Beschäftigte sollen derweil doch schneller gegen das Coronavirus geimpft werden.

Mainz

Neue Impfreihenfolge in Rheinland-Pfalz Diese Berufsgruppen sollen schon ab 1. März geimpft werden

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat angekündigt, dass viele Lehrkräfte und Kita-Beschäftigte ab März geimpft werden sollen. Auch Hebammen können sich vorzeitig impfen lassen.  mehr...

Von unterschiedlichen Impfstofftypen oder einem Mitspracherecht bei der Auswahl der Vakzine ist dabei aber nicht die Rede. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat auch stets gesagt, dass es vorerst keine Wahlmöglichkeit bei der Corona-Impfung geben soll.

Wie erfahre ich in Rheinland-Pfalz, welchen Impfstoff ich bekommen soll?

Bei der Anmeldung wird das nicht mitgeteilt. Der Impfstoff, der verwendet wird, steht dann aber auf der Terminbestätigung. Eine Besonderheit gab es bei den Erstimpfungen, die im Januar mangels Impfstoff verschoben werden mussten. Da wurden diejenigen Betroffenen extra informiert, die im zweiten Anlauf einen anderen Impfstoff erhalten sollten, als den zunächst vorgesehenen von Biontech.

Da das Vakzin von AstraZeneca in Deutschland derzeit nur für Menschen zwischen 18 und 64 Jahren zugelassen ist, werden alle anderen weiter nur mit den Impfstoffen von Biontech und Moderna geimpft. Alle, die zwischen 18 und 64 Jahre alt sind und keine gravierenden Vorerkrankungen haben, können derzeit davon ausgehen, dass sie mit dem Vakzin von AstraZeneca geimpft werden.

Kann ich einen Impftermin verschieben oder absagen, weil ich einen anderen Impfstoff möchte?

Bereits vergebene Termine können in Rheinland-Pfalz grundsätzlich nicht verschoben werden, egal aus welchem Grund. Der Termin muss also storniert und anschließend ein neuer vereinbart werden. Auch dabei ist der Grund nicht relevant.

Da nur Terminpaare vergeben werden, also die Termine für beide Impfungen, kann auch der erste Termin nicht einzeln storniert werden. Impftermine können abgesagt werden unter Telefon 0800/5758100 oder online.

Was passiert, wenn ich einen Impftermin abgesagt habe?

Dann muss ein neuer Termin vereinbart werden. Das bedeutet, dass der Vorgang wieder ganz von vorne beginnt. Es gibt keine zeitliche Bevorzugung gegenüber anderen, die Termine ausmachen.

Kann ich bei der ersten und zweiten Impfung zwei verschiedene Impfstoffe verabreicht bekommen?

Nein, in Rheinland-Pfalz wird nach Angaben des Gesundheitsministeriums bei beiden Impfungen immer der gleiche Impfstoff verwendet.

rheinland-Pfalz

Bilanz nach einer Woche mit weiterem Vakzin Rheinland-Pfälzer lassen sich weniger mit AstraZeneca impfen

In Rheinland-Pfalz werden Impftermine mit dem Wirkstoff von AstraZeneca bis zu achtmal so oft nicht wahrgenommen wie Impftermine mit dem Biontech-Wirkstoff.  mehr...

Corona-Impfung Impfstoff von AstraZeneca ist besser als sein Ruf

Seit Ende Januar ist der Covid-19 Impfstoff von AstraZeneca in der EU zugelassen. Einige Menschen wollen den Impfstoff jedoch nicht. Die Wirksamkeit scheint dafür eine große Rolle zu spielen. Ist das Mittel von AstraZeneca wirklich minderwertig?  mehr...

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie in Rheinland-Pfalz 223 Neuinfektionen in Rheinland-Pfalz, Inzidenz steigt

Das Landesuntersuchungsamt (LUA) in Rheinland-Pfalz hat am Sonntag 223 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, nach 154 am Vortag. Die landesweite Inzidenz ist wieder gestiegen - von 43,7 auf 46,4.  mehr...

Bad Sobernheim

Schutz vor dem Coronavirus Impfzentren in Rheinhessen sind in Betrieb

Seit Donnerstag werden in den fünf Impfzentren in Rheinhessen und an der Nahe Menschen gegen das Corona-Virus geimpft. Die erste Bilanz fällt positiv aus.  mehr...

STAND
AUTOR/IN