Gerichtssprecherin äußert sich zu Urteil

STAND

Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der Angekagte das 17-jährige Mädchen im Jahr 2020 in Ludwigshafen vergewaltigt und gewürgt hatte - und getötet. Bei dem Würgen soll er zumindest billigend in Kauf genommen haben, dass sein Opfer verstirbt. Außerdem soll er das Mädchen gewürgt haben, um den Geschlechtsverkehr vollziehen zu können. Deswegen hat die Kammer das Mordmerkmal der Befriedigung des Geschlechtstriebs als erfüllt angesehen.

STAND
AUTOR/IN
SWR